Pharmazeutische Zeitung online
FDA-Zulassung für Biontech-Impfstoff

Covid-19-Impfung in den USA startbereit

In der Nacht von Freitag auf Samstag europäischer Zeit hat die US-Arzneimittelbehörde FDA Biontech und Pfizer die Zulassung für den Covid-19-Impfstoff BNT162b2 erteilt. Die Impfungen sollen heute starten. Darüber hinaus soll die FDA bis Ende der Woche auch über Modernas Zulassungsantrag entscheiden.
dpa
PZ
14.12.2020  10:44 Uhr

In den USA sollen heute die Impfungen mit dem Corona-Impfstoff des Mainzer Pharma-Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer beginnen. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte Ende vergangener Woche die Notfallzulassung für die Vakzine erteilt – die erste in den USA. Der Impfstoff könne nun bei Menschen ab 16 Jahren eingesetzt werden, teilte die FDA mit. Nach der Zulassung empfahl auch die US-Gesundheitsbehörde CDC offiziell den Einsatz des Biontech/Pfizer-Impfstoffs, wie CDC-Direktor Robert Redfield am Sonntag mitteilte. Dabei handelt es sich um die letzte Formalität, bevor es mit dem Impfen losgehen kann.  

Der mit Trockeneis gekühlte Impfstoff war über das Wochenende verpackt und ausgeliefert worden. US-Medien berichteten, erste Lastwagen mit mehr als 184.000 Impfstoff-Dosen hätten die Pfizer-Fabrik in Kalamazoo im US-Bundesstaat Michigan am Sonntagmorgen verlassen. FDA-Chef Stephen Hahn nannte die Notfallzulassung einen «bedeutenden Meilenstein im Kampf gegen diese verheerende Pandemie». Biontech-Mitgründer Ugur Sahin sagte, die Zulassung und der anstehende Einsatz des Impfstoffes würden «dabei helfen, Leben überall in den USA zu retten, und die Rückkehr zur Normalität beschleunigen». 

Pfizer und Biontech hatten auch bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) die Zulassung des Corona-Impfstoffs beantragt; eine Entscheidung darüber steht noch aus. Bereits Anfang des Monats hatten die britischen Behörden diesem Präparat eine Notfallzulassung erteilt. Kanada, Bahrain, Saudi-Arabien und Mexiko folgten. Auch der Golfstaat Kuwait erteilte dem Impfstoff eine Notfallzulassung, wie ein Vertreter des Gesundheitsministeriums am Sonntag mitteilte. Russische und chinesische Impfstoffe sind bereits in mehreren Ländern im Einsatz.

Seite12>

Mehr von Avoxa