Pharmazeutische Zeitung online
Generation 55plus

Apothekenverkauf langfristig planen

21.12.2010
Datenschutz bei der PZ

Von Frank Diener / Mehr als ein Drittel der deutschen Apothekeninhaber und -innen ist älter als 55 Jahre. Für jede und jeden der über 6000 Betroffenen wird in absehbarer Zeit die Abgabe oder der Verkauf der Apotheke aktuell. Dabei handelt es sich stets um eine bedeutsame wirtschaftliche Entscheidung.

Allein in den kommenden zehn Jahren werden jährlich etwa 600 Inhaber ihre Apotheke aus Altersgründen abgeben. Die Erfahrung zeigt, dass viele Apothekenbesitzer den Verkauf auf sich zukommen lassen oder nach Gefühl und Wellenschlag agieren. Dabei machen sie anschließend oftmals die Erfahrung, dass der erhoffte und der realisierbare Verkaufspreis weit auseinanderklaffen. Das zeigt: Ein gefälligerweise erstelltes Wertgutachten ist keine geeignete Verkaufsstrategie und ersetzt keine betriebswirtschaftliche Optimierung. Die laxe, unprofessionelle Vorbereitung des Apothekenverkaufs kostet fast ausnahmslos Geld: Sie wirkt sich in schlechteren Verkaufspreisen aus.

Ein wirklich optimal vorbereiteter Verkauf beginnt nicht erst wenige Wochen oder Monate, bevor der Vertrag unterzeichnet wird, sondern Jahre vor dem geplanten Übergabezeitpunkt. Im Kern geht es dabei darum, die zentralen betriebswirt­schaftlichen Kennzahlen systematisch und signifikant zu verbessern, die in Wertgutachten, aber auch in die soge­nannten Business-Pläne einfließen. Hierzu sind aussagekräftige betriebliche Controlling- und überbetriebliche Bench­marking-Daten unverzichtbar. Darauf aufbauend folgt eine Analyse der Geschäftsprozesse mit systematischen Maßnahmen, die konsequent auf die Verbesserung der betriebswirtschaft­lichen Kennzahlen abzielen. Betriebswirtschaftliche und steuerliche Aspekte müssen dabei synchron betrachtet werden.

 

Käufer muss Business-Plan vorlegen

 

Wertgutachten sind heutzutage kaum noch beim Apothekenverkauf wegzudenken, sie ermitteln anhand valider betriebswirtschaftlicher Methoden den Ertragswert als Gesamtwert der Apotheke. Außerdem benötigt ein Käufer aber einen Business-Plan zur Finanzierung des Kaufpreises. Der im Einzelfall realisierbare Verkaufspreis ist keine statische Größe, sondern neben Angebot und Nachfrage unternehmerisch beeinflussbar. Nachhaltige Verkaufsoptimierung bedeutet, dass der Verkäufer dem Käufer anhand des Business-Plans die betriebswirtschaftliche Sinnhaftigkeit des Kaufs überzeugend darstellen kann. /

Dipl.-Volkswirt Dr. Frank Diener ist Generalbevollmächtigter und Mitglied der Geschäftsleitung der Treuhand Hannover GmbH Steuerberatungsgesellschaft, Hildesheimer Straße 271, 30519 Hannover, Telefon 0511 83390-0, www.treuhand-hannover.de.

Mehr von Avoxa