Pharmazeutische Zeitung online
Gesetzliche Krankenversicherung

Kassen erzielen weiterhin Plus

10.12.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Ev Tebroke / Die Töpfe bleiben weiterhin gut gefüllt: In den ersten neun Monaten dieses Jahres konnten die Kassen wieder Überschüsse verbuchen. Wie das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) am Donnerstag mitteilte, liegt das von Januar bis September erzielte Plus bei rund 1,47 Milliarden Euro.

Die Finanzentwicklung insgesamt zeige, dass die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) auch im Jahr 2013 schwarze Zahlen schreiben werde, so das BMG. Ende September verfügten Krankenkassen und Gesundheitsfonds demnach über Finanzreserven von zusammen rund 27, 6 Milliarden Euro. Davon verbuchen die Kassen rund 17 Milliarden Euro und der Gesundheitsfonds rund 10,6 Milliarden Euro.

 

Das BMG weist darauf hin, dass der Gesundheitsfonds in den zurückliegenden drei Quartalen zwar ein saisonübliches Defizit von 2,46 Milliarden Euro ausweise. Dieses falle insbesondere aufgrund des 2013 abgesenkten Bundeszuschusses von 14 auf 11,5 Milliarden Euro höher aus. Auch erhielten die Kassen zum Ausgleich für die Abschaffung der Praxisgebühr zusätzliche Zuweisungen aus dem Fonds in Höhe von 1,45 Milliarden Euro. Jedoch wird nach Angaben des Ministeriums das Minus durch die »weiterhin positive Entwicklung bei den Beitragseinnahmen« in Verbindung mit den beitragspflichtigen Einmalzahlungen aus dem Weihnachtsgeld zum Jahresende wieder vollständig ausgeglichen.

 

Was die Leistungsausgaben in den vergangenen neun Monaten betrifft, so stiegen diese laut BMG um 4,8 Prozent je Versichertem. Das seien rund 0,2 Prozentpunkte mehr als der Anstieg im ersten Halbjahr. Bei den Arzneimittelausgaben gäbe es in den ersten neun Monaten 2013 zwar nur einen leichten Anstieg von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Jedoch hätten Mengen- und Struktureffekte die Ausgabenentwicklung ab Jahresmitte 2013 deutlich beschleunigt, heißt es.

 

Nach den neuesten Frühinformationen des Deutschen Apothekerverbands von Ende November betrage der Anstieg der GKV-Arzneimittelausgaben in den Monaten Juli bis Oktober 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rund 6 Prozent. Bei diesen Zahlen sind nach Angaben des BMG allerdings die Einsparungen durch die Rabattverträge der Krankenkassen in Höhe von rund 2,07 Milliarden Euro noch nicht berücksichtigt. /

Mehr von Avoxa