Pharmazeutische Zeitung online

Medikationsanalyse Schritt für Schritt

02.12.2015  09:29 Uhr

BAK / Die systematische Medikationsanalyse geht bekanntlich weit über den einfachen Interaktionscheck hinaus. Wertvolle Tipps zur leitliniengerechten Durchführung erhalten Kongressteilnehmer der 46. Internationalen Fortbildungswoche der Bundesapothekerkammer Pharmacon vom 17. bis 22. Januar 2016 im österreichischen Schladming.

 

In einem Seminar wird zunächst in einem theoretischen Teil anhand der entsprechenden BAK-Leitlinie Schritt für Schritt erläutert, was zu einer systematischen Medikationsanalyse gehört. 

 

Im praktischen Teil können die Teilnehmer anhand von Fallbeispielen zu drei methodisch besonders wichtigen Schritten erste eigene Erfahrungen sammeln: der Auswertung einer Medikationsdatei, arzneimittelbezogenen Problemen, die im Rahmen des Patientengesprächs identifiziert werden können, und deren Lösung sowie den Umgang mit Datenquellen und ihren teils widersprüchlichen Informationen. Zudem profitieren die Seminar-Teilnehmer von Erfahrungen, die in Projekten wie ARMIN, ATHINA oder Apo-AMTS bereits gesammelt werden konnten.

 

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Leber sind Schwerpunktthema der Pharmacon-Fortbildungswoche. Neben dem Seminar zur Medikationsanalyse bietet der Kongress weitere interessante Seminare, zum Beispiel zum Thema AMTS in der Apotheke, sowie spannende Vorträge zu Leberzirrhose, Gallensäuren und Pankrea­titis. In einer Diskussion werden aktuelle berufspolitische Themen mit Standesvertretern erörtert.

 

Der Pharmacon-Kongress ist im Rahmen des Fortbildungszertifikats von den Landesapothekerkammern anerkannt, sodass Teilnehmer Fortbildungspunkte sammeln können. Das komplette Programm, alle Informationen und die Online-Anmeldung finden Interessierte auf www.pharmacon.de /

Mehr von Avoxa