Pharmazeutische Zeitung online

Betriebskrankenkasse zahlt keine Homöopathie mehr

29.11.2017
Datenschutz bei der PZ

Betriebskrankenkasse zahlt keine Homöopathie mehr

Von Anna Pannen / Die BKK Melitta Plus erstattet ihren Versicherten künftig keine Homöopathika mehr. Das hat die Krankenkasse vergangene Woche bekannt gegeben.

 

Das Thema Homöo­pathie ist hierzulande umstritten: Viele Wissenschaftler und Heilberufler kritisieren, dass es für die Wirkung dieser Mittel keinerlei wissenschaftliche Belege gibt. Bei vielen Patienten sind die Globuli jedoch sehr beliebt, besonders bei solchen aus alternativem und akademischem Milieu. Deshalb bezahlen einige Krankenkassen homöopathische Behandlungen und schließen dazu Verträge mit Apotheker- und Ärzte­verbänden.

 

Einen solchen Vertrag hat die BKK Melitta Plus nun zum Jahresende gekündigt. Man habe ihn ursprünglich aufgesetzt, um die Behandlung der Patienten zu verbessern und Ausgaben zu verringern und sei davon ausgegangen, dass viele Versicherte das Angebot wahrnehmen. Diese Ziele seien jedoch »nicht erreicht worden«, so die Kasse.

 

Wer einen Hausarzt mit homöopathischer Zusatzbezeichnung hat, könne selbstverständlich weiterhin andere, nicht homöopathische Behandlungen bei ihm wahrnehmen, so die BKK weiter. Man erstatte den Versicherten auch vorerst weiter bis zu 100 Euro pro Jahr für apothekenpflichtige alternative Arzneimittel. Wie lange dieser Service noch angeboten wird, werde zurzeit allerdings intern diskutiert. /

Mehr von Avoxa