Pharmazeutische Zeitung online
A-Plus

Neues Konzept für individuelles Apothekenprofil

12.11.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Ev Tebroke / Wer sein Verbesserungspotenzial kennt, kann handeln. Nach dieser Maxime ist ein neues Konzept entstanden, das die Apothekenkooperation A-plus am vergangenen Freitag in Berlin vorgestellt hat. Das Tochterunternehmen des Großhändlers Pharma Privat, dem bundesweit 260 Apotheken angehören, will zukünftig mit zwei Maßnahmen das individuelle Profil jeder Apotheke stärken und so ihren Marktwert verbessern.

 

Im Rahmen des sogenannten Konzepts A-plus 2.0 soll eine halbjährlich erfolgende Potenzialanalyse anhand anonymisierter Abverkaufsdaten die aktuelle Positionierung des Standorts im Vergleich zum Marktumfeld ermitteln. Anschließend soll die Position dann entsprechend optimiert werden. Bei der Analyse und der anschließenden Umsetzung der strategischen Ziele steht jeder Apotheke ein A-Plus Partner-Manager als Experte zur Seite.

 

Neben einer Optimierung des Angebots steht auch die Qualifizierung der Mitarbeiter im Fokus. Hier setzt A-Plus mit einer Online-Akademie an. Dazu werden auf der Internet-Plattform Youtube 15-minütige Video-Module zu Themenschwerpunkten angeboten.Von dem zertifizierten Angebot, bei dem Fortbildungspunkte bei der jeweiligen Apothekerkammer gesammelt werden können, soll jeder Apothekenmitarbeiter profitieren.

 

Für Mitglieder der Apothekenkooperation ist die Teilnahme am neuen Konzept durch die monatliche Mitgliedspauschale von 350 Euro gedeckt. Neuzugänge müssen mit einer einmaligen Aufnahmegebühr von 3000 Euro rechnen. Darin enthalten seien aber bereits rund 1500 Euro für Apothekenkennzeichnung, Eröffnungsmaßnahmen und Ähnliches, so Geschäftsführer Gerhard Böpple.  /

Mehr von Avoxa