Pharmazeutische Zeitung online

Coffein mindert Geburtsgewicht

11.11.2008  12:12 Uhr

Coffein mindert Geburtsgewicht

PZ / Der Konsum von coffeinhaltigen Getränken in der Schwangerschaft kann das Wachstum des Ungeborenen beeinträchtigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Beobachtungsstudie von Forschern um Justin Konje von der University of Leicester. Sie untersuchten den Zusammenhang zwischen Coffeinkonsum und Geburtsgewicht des Kindes bei 2645 Schwangeren. Die Frauen nahmen im Schnitt 159 mg Coffein pro Tag in Form von Tee, Kaffee, Cola, Schokolade oder Kakao zu sich, was deutlich unter der derzeitig gültigen Empfehlung von 300 mg pro Tag in der Schwangerschaft liegt. Die Untersuchung zeigte jedoch, dass sich bereits ein Konsum von 200 mg Coffein täglich, was zwei Tassen Kaffee entspricht, auf das Wachstum des Kindes auswirkt: Er senkt das Geburtsgewicht um etwa 60 bis 70 Gramm, berichten die Forscher im britischen Ärzteblatt »BMJ« (337, a2332). Die britische Lebensmittelbehörde Food Standard Agency hat aufgrund der Ergebnisse eine neue Empfehlung herausgegeben, der zufolge Schwangere möglichst weniger als 200 mg Coffein täglich konsumieren sollten.

Mehr von Avoxa