Pharmazeutische Zeitung online
NRF 2009

Nachschlagen lohnt sich

03.11.2009
Datenschutz bei der PZ

Neue Rezepturen im NRF 2009

Hydrophile Erythromycin-Creme 2 % mit Metronidazol 1 % (NRF 11.138.)

Natriumcitrat-Pulver für Lösung 0,3 mol/l zum Einnehmen (NRF 19.8.)

Natriumcitrat-Lösung 0,3 mol/l zum Einnehmen (NRF 19.9.)

Ammoniumbituminosulfonat-Zäpfchen 300 mg (NRF 25.6.)

Hydrochlorothiazid-Saft 2 mg/ml (NRF 26.4.)

Oseltamivir-Lösung 300 mg/ml (NRF 31.3.)

 

Ammoniumbituminosulfonat wirkt antiinflammatorisch, antibakteriell und juckreizstillend. Zäpfchen werden bei chronischen Unterbauchschmerzen und vegetativem Urogenitalsyndrom traditionell angewendet. Da Fertigarzneimittel in Deutschland nicht mehr erhältlich sind, und die Herstellung freier Rezepturen Probleme bereitet, wurden Ammoniumbituminosulfonat-Zäpfchen 300 mg (NRF 25.6.) im NRF standardisiert.

 

Die Erythromycin-Metronidazol-Kombination als Dermatikum wird wegen häufiger ärztlicher Verordnung seit mehr als zehn Jahren wiederholt aus Apotheken gefordert. Der Aufwand zur Monographiebearbeitung war zunächst aber nicht zu vertreten, da keine Klarheit über die Intention der kutanen Anwendung bestand. Inzwischen gibt es zu Metronidazol gute Belege für die Wirksamkeit bei Rosazea und zu Erythromycin ernst zu nehmende Hinweise hierauf. Die antiinfektiven Eigenschaften als Chemotherapeutikum beziehungsweise Antibiotikum spielen anscheinend keine Rolle. Obgleich über den Mechanismus, den Anteil der Kombinationspartner an der Wirkung und einen eventuellen spezifischen Vorteil der Kombination gegenüber den Monopräparaten noch Unklarheit herrscht, wird die Anwendung der verschreibungspflichtigen standardisierten Rezeptur Hydrophile Erythromycin-Creme 2 % mit Metronidazol 1 % (NRF 11.138.) jetzt als vertretbar angesehen. Wegen der physikalischen und chemischen Instabilität beider Wirkstoffe ist die Haltbarkeit der Zubereitung begrenzt, und es wird die Aufbewahrung im Kühlschrank vorgeschrieben. Individuell komponierte Rezepturen werden weiterhin nicht empfohlen. Begründeter Bedarf für abweichende Konzentrationen und/oder Grundlagentypen soll beim NRF angezeigt werden.

 

Tabellen für die Rezeptur und CD-ROM

 

Die »Tabellen für die Rezeptur« haben sich zu einer unentbehrlichen Arbeitshilfe im Rezepturbetrieb entwickelt. Sie enthalten kompakt zusammengefasst Informationen zu Grundlagen und Wirkstoffeigenschaften, zu rezeptierbaren pH-Bereichen und Konservierungsmitteln und unterstützen deshalb vor allem bei der Plausibilitätsprüfung freier Rezepturen. Sie werden im Rhythmus von drei Jahren überarbeitet und durch neue Inhalte erweitert. In der Auflage 2009 sind nun auch Übersichten zu Emulgatoren und Gelbildnern enthalten. Für die Nutzer der CD-ROM stehen die »Tabellen für die Rezeptur« als PDF-Dokument zur Verfügung. Sie sind neben den Arbeits- und Dokumentationsvorlagen und den Excel-Datenblättern zur Einwaagekorrektur direkt über einen Button aus der NRF-Maske abrufbar. Außerdem können sämtliche Texte als PDF ausgedruckt werden und entsprechen so der Ansicht aus der Loseblattsammlung. Die übersichtliche Gliederung ermöglicht den schnellen und gezielten Zugriff auf bestimmte Inhalte, wie etwa Hinweise zu Wirkung und Indikation, zur Herstellungstechnik oder Konservierung. Für eine noch komfortablere Gestaltung der CD sind Anregungen und Änderungswünsche weiterhin willkommen: E-Mail: service(at)dac-nrf.de.

Wichtige Fundstellen im NRF

Haltbarkeitsbeurteilung – Allgemeine Hinweise I.4. und »Tabellen für die Rezeptur«

Umgang mit umstrittenen Rezepturen – Allgemeine Hinweise I.5.

Konzeption von Darreichungsformen – Allgemeine Hinweise I.6.–I.18.

Excel-Datenblätter zur Einwaagekorrektur – auf NRF-CD-ROM über Button »Einwaagekorrektur, Arbeitsvorlagen, Tabellen für die Rezeptur«; im Loseblattwerk auf CD mit Arbeits- und Dokumentationsvorlagen in Abschnitt II. Dokumentation

Bestimmte Dosierhilfen, ölfeste Augentropfenflaschen und Bakterienfilter – Bezugsquellennachweis III.3.

Hydrophile Hautemulsionsgrundlage heißt jetzt Hydrophile Basis-emulsion (NRF Stammzubereitung 25)

 

Bitte beachten Sie auch: NRF: Übersicht

 

Kontakt:

Antje Lein

Neues Rezeptur-Formularium

Carl-Mannich-Straße 20

65760 Eschborn

nrf(at)govi.de

Mehr von Avoxa