Pharmazeutische Zeitung online
Pangea III

Neuer Schlag gegen Fälscher

19.10.2010
Datenschutz bei der PZ

Von Daniel Rücker / Interpol ist ein weiterer Schlag gegen Arzneimittelfälscher gelungen. In einer internationalen Großaktion hat die Organisation mehr als eine Million gefälschte Tabletten in 45 Ländern beschlagnahmt.

Darüber hinaus schalteten die Polizeibehörden fast 300 Websites ab, über die Kriminelle gefälschte Arzneimittel verkauften. Die Aktion war der dritte Teil des Programmes »Pangea«, mit dem Interpol seit drei Jahren Jagd auf Arzneimittelfälscher macht.

Insgesamt zogen die Behörden in den teilnehmenden Staaten mehr als eine Million Tabletten und Pillen aus dem Verkehr, darunter Antidepressiva, Krebs­präparate und Antiepileptika. Die be­schlag­nahmte Ware hat nach Angaben von Interpol einen Handelswert von rund 1,8 Millionen Euro. Bei der Aktion wurden 76 Personen festgenommen.

 

Auch die Bilanz in Deutschland kann sich sehen lassen. Das BKA stellte nicht nur in Zusammenarbeit mit dem deutschen Zoll rund 30 000 gefälschte Tabletten sicher, sondern identifizierte auch rund 100 Internetauftritte, die im Zusammenhang mit dem Verkauf gefälschter Medikamente stehen. Laut BKA ist Pangea III damit die bisher bedeutendste Aktion der Internationalen Task-Force zur Bekämpfung von Arzneimittelfälschungen im Internet. Das Pangea-Programm läuft im dritten Jahr. Zu Beginn hatten sich acht Staaten daran beteiligt, heute sind es 45.

 

Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände nahm die Aktion zum Anlass, um erneut auf die Gefahren des Arzneimittelhandels im Internet hinzuweisen. »Wer Medikamente über dubiose Internetadressen in exotischen Ländern bestellt, läuft Gefahr, nicht nur seine Gesundheit zu ruinieren, sondern sein Leben zu riskieren«, sagte ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf. »Die sicherste Quelle für ein Medikament – ob rezeptpflichtig oder nicht – ist und bleibt die Apotheke um die Ecke.« / 

Mehr von Avoxa