Pharmazeutische Zeitung online

Nutzlose Gesundheitskarte

16.10.2007  16:49 Uhr

Nutzlose Gesundheitskarte

dpa / Niedersachsens Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) hält die geplante Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (EGK) ab April 2008 für nutzlos und verfrüht. Mit der Karte lasse sich so gut wie nichts anfangen, sagte Ross-Luttmann der dpa. Darauf seien neben einem Bild nur die offiziellen Daten wie Name, Adresse und die Krankenkasse angegeben. Für elektronische Rezepte und die Speicherung von Notfalldaten sei die Karte aber nicht einsetzbar, sagte Ross-Luttmann. »Ich möchte nicht, dass die Patienten verunsichert werden mit einer Karte, mit der sie wenig anfangen können«, sagte die Ministerin. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) wolle die Karten später online aufladen lassen. Dann sollen weitere Daten auf der Karte gespeichert sein. Derzeit wird die EGK noch regional getestet.

Mehr von Avoxa