Pharmazeutische Zeitung online

Zweiter HPV-Impfstoff zugelassen

02.10.2007
Datenschutz bei der PZ

Zweiter HPV-Impfstoff zugelassen

PZ / Die europäische Zulassungsbehörde EMEA hat dem Unternehmen GlaxoSmithKline die Zulassung für den HPV-Impfstoff Cervarix®erteilt. Der Impfstoff ist zur Prävention von hochgradigen intraepithelialen Neoplasien der Zervix (CIN Grad 2 und 3) und Zervixkarzinomen bestimmt, die durch humane Papillomviren (HPV) vom Typ 16 und 18 verursacht werden. Der Impfstoff wurde in klinischen Studien mit mehr als 30 000 Frauen getestet. Die Daten der im Juni im Fachmagazin «Lancet« (Band 369, Seite 2161 bis 2170) veröffentlichten Patricia-Studie zeigten, dass der Impfstoff hoch wirksam und gut verträglich ist. Damit wird mit Cervarix® demnächst neben Gardasil® ein zweiter HPV-Impfstoff zur Verfügung stehen. Während sich der neue Impfstoff gegen die HPV-Typen 16 und 18 richtet, ist Gardasil auch gegen die Typen 6 und 11 wirksam. Diese verursachen 90 Prozent der Genitalwarzen. Im Rahmen der Expopharm in Düsseldorf erhielt Gardasil am vergangenen Wochenende den PZ-Innovationspreis 2007 (siehe dazu PZ-Innovationspreis: HPV-Vakzine überzeugt die Jury).

Mehr von Avoxa