Pharmazeutische Zeitung online

Rauchen beeinflusst Clopidogrel

02.09.2008  14:58 Uhr

Rauchen beeinflusst Clopidogrel

PZ / Tabakrauch kann die antithrombozytäre Wirkung von Clopidogrel steigern. Dies zumindest berichten amerikanische Forscher vom Sinai Center for Thrombosis Research, Baltimore, im »Journal of the American College of Cardiology« (2008; 52, 531-533). In der Studie untersuchte das Team um Dr. Paul A. Gurbel die Thrombozytenfunktion von 259 Patienten mit Stents, die nach der Implantation antithrombozytär mit Acetylsalicylsäure und Clopidogrel therapiert wurden. 120 Patienten waren bereits zuvor mit Clopidogrel behandelt worden, die anderen erhielten zu Beginn eine Initialdosis von 600 mg Clopidogrel. Die Laboranalyse ergab in beiden Gruppen starke Schwankungen der antithrombozytären Wirkung, wobei diese bei dem rauchenden Teil der Patienten signifikant stärker war. Die Wissenschaftler erklären dies damit, dass es bei Rauchern zu einer verstärkten Aktivität des Isoenzyms CYP1A2 kommt. Da das Prodrug Clopidogrel durch dieses Enzym in seine wirksame Form überführt wird, folgern sie, dass Rauchen die Wirkstoffspiegel im Blut erhöht. Ob dem so ist, wurde in der Studie allerdings nicht geprüft.

THEMEN
Nikotin

Mehr von Avoxa