Pharmazeutische Zeitung online
Alzheimer-Prävention

Die Rolle des Apothekers

10.08.2010
Datenschutz bei der PZ

PZ / Die Betreuung und Begleitung von Demenzkranken ist eine große Herausforderung für die Gesellschaft und im besonderen Maße für die Heilberufe.

 

Der Apotheker spielt gerade bei der Sekundär- und Tertiärprävention eine wichtige Rolle, da er in der Regel Betroffene und ihre Angehörigen seit vielen Jahren kennt und aus diesem Grund kompetent und sensibel auf deren veränderte Situation reagieren kann.

Beim gemeinsamen Präventionskongress von WIPIG (Wissenschaftliches Institut für Prävention im Gesundheitswesen) und Pharmazeutischer Zeitung geht Dr.  Jens Schneider, Apotheker aus Augsburg, darauf ein, wie der Apotheker entscheidend zur frühen Diagnose und frühen Therapie beitragen kann. Es wird aufgezeigt, dass eine konsequente Betreuung ohne großen Zeitaufwand zur Optimierung der Therapie und zur Entlastung der Angehörigen führt. Die pharmazeutischen Kernkompetenzen können wesentlich mithelfen, dass Demenzkranke noch lange Zeit mit guter Lebensqualität in ihrer gewohnten Umgebung leben können. Auch die Möglichkeiten einer Primärprävention werden aufgezeigt.

 

In einem zweiten Vortrag zum Thema erhalten die Teilnehmer von Helga Schneider-Schelte, Deutsche Alzheimer Gesellschaft Berlin, zudem das Handwerkszeug, um einen Vortrag vor Patienten und ihren Angehörigen beziehungsweise einem Laienpublikum zu halten – Fachbegriffe und Hintergrundinformationen sind dabei in laienverständlicher Form dargestellt. Teil des Vortrages ist zudem die Vorstellung eines Netzwerks, das vom WIPIG initiiert wurde: Dabei werden Apotheker auf lokaler Ebene mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und anderen Hilfeeinrichtungen zusammengebracht, um so die Bedeutung der Pharmazeutischen Betreuung durch den Apotheker bei Demenzpatienten und ihren Angehörigen stärker in den Fokus zu rücken. Die Vortragstätigkeit soll im Übrigen verdeutlichen, dass mit dem Apotheker ein kompetenter Ansprechpartner zu dieser Problematik zur Verfügung steht. Ein Anmeldeformular zum Kongress vom 30. bis 31. Oktober in München findet sich im Serviceteil der PZ 20/2010 und unter www.wipig.de / 

Mehr von Avoxa