Pharmazeutische Zeitung online

RKI erklärt EHEC-Epidemie für beendet

26.07.2011
Datenschutz bei der PZ

Von Daniela Biermann / Das Robert-Koch-Institut hat die Epidemie mit Escherichia-coli-Bakterien vom Typ O104:H4 offiziell für beendet erklärt. Den bisher letzten Fall registrierten die Behörden am 4. Juli. Seitdem trat kein neuer Erkrankungsfall auf, der mit dem Ausbruch im Mai in Zusammenhang steht.

Damit sind die drei Wochen Inkubationszeit überwunden. Insgesamt wurden dem RKI 4321 Fälle gemeldet, davon 852 Patienten mit hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS). 50 Menschen sind gestorben. Außerhalb Deutschlands erkrankten nach Angaben der europäischen Seuchenkontrollbehörde (ECDC) 125 weitere Menschen in der EU an EHEC oder HUS, von denen einer starb.

Das RKI rechnet mit weiteren Meldungen von vereinzelten EHEC-Infektionen und zwar mit mehr als in den Vorjahreszeiträumen. Dies sei aufgrund der erhöhten Wachsamkeit und vermehrten Diagnostik zu erwarten. Noch ist unklar, wie lange die symptomfreien Patienten den Keim weiter ausscheiden. Bei unzureichender Hygiene können diese den Keim auf andere Menschen direkt oder über kontaminierte Nahrung übertragen.

 

Die intensivierte Überwachung (Surveillance) des neuen EHEC-Stamms will das RKI fortsetzen. Daher bittet die Behörde alle Ärzte, weiterhin bei allen Patienten mit blutigem Durchfall an eine EHEC-Erkrankung zu denken und eine entsprechende Diagnostik zu veranlassen. / 

Mehr von Avoxa