Pharmazeutische Zeitung online
Efavirenz

Niedrigere Dosis reicht

26.07.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Annette Mende / Eine geringere als die derzeit empfohlene Tages­do­sis des HIV-Medikaments Efavirenz ist offenbar sicher und unterdrückt die Virusvermehrung genauso effektiv wie die Standarddosis von 600 mg.

 

Das ergab eine Studie australischer Forscher von der Universität New South Wales, die diese jetzt auf der internationalen Aids-Konferenz in Kuala Lumpur vorstellten. Demnach kann die Dosis des nicht-nukleosi­dischen Reverse-Transkriptase-Inhibitors (NNRTI) problemlos auf 400 mg pro Tag reduziert werden.

»Eine niedrigere Tagesdosis kostet natürlich auch weniger. Bei gleichbleibenden Kosten könnten dadurch mehr Patienten als bisher mit Efavirenz therapiert werden«, kommentierte Stu­dienleiter Professor Dr. Sean Emery das Ergebnis in einer Pressemitteilung der Universität. An der ENCORE1-Studie nahmen 630 HIV-infizierte Personen aus Afrika, Asien, Aus­tralien, Europa und Lateinamerika teil. Jeweils zur Hälfte erhielten sie entweder täglich 600 oder 400 mg Efavirenz. Der Arzneistoff wird immer in Kombination mit anderen antiretroviralen Medikamenten eingesetzt. Regelmäßige Untersuchungen während der einjährigen Studie ergaben keinen Hinweis auf eine Unterlegenheit der niedrigeren Dosis. /

Mehr von Avoxa