Pharmazeutische Zeitung online

Immer mehr Medikamente für Kinder

26.07.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Anna Hohle / Kranke Kinder profitieren immer häufiger von Arzneimitteln, die ursprünglich für Erwachsene entwickelt wurden. Das geht aus einem Zwischenbericht zu Kinderarzneimitteln hervor, den die Europäische Kommission veröffentlicht hat.

Demnach gibt es seit dem Inkrafttreten der Kinderarzneimittel-Verordnung im Jahr 2007 immer mehr Medikamente auf dem EU-Markt, die auch für die pädiatrische Verwendung zugelassen sind. Laut EU-Kommission wurde die Erforschung des potenziellen Nutzens eines Arzneimittels für Erwachsene bei Kindern lange Zeit vernachlässigt. Dem nun erschienenen Zwischenbericht sei zu entnehmen, dass sich dies derzeit ändere. Seit Inkrafttreten der Kinderarzneimittel-Verordnung wurden demnach 31 von 152 neuen Medikamenten für die Verwendung bei Kindern zugelassen. Zahlreiche weitere Zulassungen würden in den kommenden Jahren erwartet, so die Kommission.

 

Auch verpflichte die Verordnung Arzneimittelhersteller dazu, den zuständigen Behörden regelmäßig Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten mitzuteilen, die für Kinder zugelassen sind. Laut EU-Kommission wurden seit 2008 mehr als 18 000 Studien zu etwa 2200 Arzneimitteln vorgelegt. Trotz der Besserung werde man die Durchführung der pädiatrischen Verordnung aber weiter überwachen und vorliegende Defizite klären, teilte die Kommission mit. /

Mehr von Avoxa