Pharmazeutische Zeitung online

Antidot gegen neue orale Antikoagulanzien wird erprobt

07.05.2013  17:06 Uhr

Von Annette Mende / Das Molekül PER977, das die Wirkung der neuen oralen Antikoagulanzien (NOAK) aufheben kann, wird jetzt in einer Phase-I-Studie klinisch getestet. Darüber informiert die Firma Daiichi Sankyo in einer Pressemitteilung. Entwickelt wurde PER977 von der Firma Perosphere, die für die Prüfung der Substanz eine Kooperation mit Daiichi Sankyo eingeht.

Neben der Sicherheit und Verträglichkeit steht dabei die Wirksamkeit von PER977 als Antidot gegen den Faktor-Xa-Hemmer Edoxaban auf dem Prüfstand. Edoxaban ist bislang nur in Japan unter dem Handelsnamen Lixiana® zugelassen, in allen anderen Ländern befindet sich der Wirkstoff in Phase III der klinischen Prüfung. Aufgrund seines Wirkmechanismus hätte PER977 aber auch das Potenzial zum Antidot gegen andere NOAK: Der synthetische niedermolekulare Wirkstoff bindet sowohl direkt an Heparine als auch an zirkulierende direkte Faktor-Xa- und -IIa-Inhibitoren und anta­gonisiert deren gerinnungshemmende Wirkung. Das ist ein Vorteil gegenüber anderen NOAK-Antidota, die sich gerade in der Entwicklung befinden und die als rekombinante Proteine beziehungsweise monoklonale Antikörperfragmente kein so breites Wirkspek­trum haben. / 

THEMEN
NOAKAntidota

Mehr von Avoxa