Pharmazeutische Zeitung online

Kaffee schützt das Gehirn

08.04.2008  17:38 Uhr

Kaffee schützt das Gehirn

PZ / Wer Kuchen isst, sollte Kaffee dazu trinken. Koffein verhindert, dass Cholesterol die Blut-Hirn-Schranke beschädigt und für schädliche Substanzen durchlässig macht, und beugt somit Alzheimer vor. Dies berichten Jonathan Geiger und seine Kollegen von der University of North Dakota in Grand Forks im »Journal of Neuroinflammation«. Hohe Cholesterolspiegel und eine Schädigung der Blut-Hirn-Schranke gelten als Risikofaktor für Demenz. Koffein dagegen wurde eine protektive Wirkung zugesprochen. Ob hier ein Zusammenhang besteht, untersuchten Geiger und seine Kollegen nun an Kaninchen. Sie fütterten die Tiere über zwölf Wochen mit einer sehr cholesterolreichen Nahrung. Ein Teil erhielt täglich 3 mg Koffein im Trinkwasser, eine Menge, die auf den Menschen übertragen einer Tasse Kaffee entspricht. Die Blut-Hirn-Schranke der Kaninchen, die Koffein erhalten hatten, war am Ende der Versuchszeit besser intakt als die der Kontrolltiere. Vermutlich stabilisiert Koffein die Barriere dadurch, dass es die Expression der Tight-Junction-Proteine erhält. Diese Membranproteine verbinden Nachbarzellen fest miteinander und sind somit für die Barrierefunktion verantwortlich.

Mehr von Avoxa