Pharmazeutische Zeitung online
AOK

Rekordergebnis durch Rabattverträge

06.04.2016  10:01 Uhr

Von Jennifer Evans / Fast 1,5 Milliarden Euro hat die AOK-Gemeinschaft nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr durch Rabattverträge eingespart.

 

»Nach 1,3 Milliarden Euro im Vorjahr haben wir das Ergebnis 2015 noch einmal verbessern können«, betonte Christopher Hermann, Vorstandschef der AOK Baden-Württemberg, der für die AOK auch die Verhandlungen für die bundesweiten Rabattverträge führt

 

Grund genug für die Ortskrankenkassen, zum 1. April zwei neue Vertragstranchen an gerade ausgelaufene anzuschließen. Diese beinhalten zusammen mehr als 106 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen. Insgesamt geht es dabei um ein Umsatzvolumen von mehr als 2 Milliarden Euro. Hermann erklärte, auch diesmal seien wieder neue Wirkstoffe hinzu gekommen, die zwischenzeitlich patentfrei geworden sind und zu denen lebhafter Wettbewerb bestehe. Dazu gehörten etwa das Neuroleptikum Aripiprazol und das Herzmedikament Eplerenon.

 

Die Rabattverträge haben nach Angaben der AOK entscheidend dazu beigetragen, dass die Versicherung 2015 mit einem Plus abschließen konnte. 11 Prozent habe die AOK laut Hermann allein bei den Arzneimittelausgaben eingespart. Der Schnitt der Gesetzlichen Krankenversicherung liege zum Vergleich bei 9,7 Prozent. /

Mehr von Avoxa