Pharmazeutische Zeitung online
Nebenwirkungen

Biologicals im Vergleich

22.02.2011
Datenschutz bei der PZ

Von Maria Pues / Überlegungen zu Nebenwirkungen von Biologicals zur Behandlung von Arthritis und entzündlichen Darmerkrankungen sind aufgrund ihrer immunsuppressiven Wirkung naheliegend.

Ob manche Arzneimittel aus dieser Gruppe in der Anwendung sicherer sind als andere, versucht ein aktuelles Cochrane Review zu klären (doi: 10.002/14651858.CD008794). Die Wissenschaftler interessierte ein möglicherweise erhöhtes Risiko für Infektionen, Reaktivierungen einer Tuberkulose (TB), für Krebserkrankungen und eine Herzinsuffizienz.

 

Das Review schließt Daten aus 163 Studien mit 50 010 Patienten ein. Insgesamt traten in den Verumgruppen unerwünschte Wirkungen und TB-Reaktivierungen häufiger auf als in der Kontrollgruppe. Schwere Nebenwirkungen, Lymphome und Herzinsuffizienz waren jedoch nicht wahrscheinlicher. Im gegenseitigen Vergleich verschiedener Arzneistoffe verursachten Adalimumab und Infliximab häufiger unerwünschte Wirkungen, während diese bei Abatacept und Anakinra seltener auftraten.

 

Die Wissenschaftler merken an, dass die Ergebnisse vorsichtig zu handhaben seien. »Es besteht immer noch ein dringender Bedarf an weiterer Forschung zur Sicherheit dieser Arzneimittel, insbesondere im Vergleich der Arzneistoffe untereinander«, sagte Dr. Jasvinder Singh vom Birmingham VA Medical Center in Birmingham, Alabama.

 

Manche unerwünschten Wirkungen waren so selten, dass es schwierig war, sie Arzneimitteln zuzuordnen. »Biologicals scheinen im Vergleich zu Placebo nicht die Wahrscheinlichkeit für eine Herzinsuffizienz oder für Krebs zu erhöhen. Aber es waren insgesamt nur wenige Fälle, sodass wir diesen Ergebnissen nicht zu sehr vertrauen dürfen«, sagte Singh. »Die Studien, die wir betrachtet haben, zeigen, dass unter einer Therapie mit Biologicals einige Patienten mehr an Tuberkulose leiden, aber auch hier war die absolute Zahl gering.« / 

Mehr von Avoxa