Pharmazeutische Zeitung online

Erythromycin-Ringversuch 1./2. Quartal

15.01.2007  14:58 Uhr

Erythromycin-Ringversuch 1./2. Quartal

ZL / Bei Erythromycin-Zubereitungen handelt es sich um praxisrelevante Rezepturen, die in nahezu jeder Apothekenrezeptur hergestellt werden. Sie eignen sich daher für die am Ringversuch teilnehmenden Apotheken besonders gut zur Überprüfung der Qualität der selbst hergestellten Rezepturen, zumal die Stabilität des Wirkstoffs unter anderem stark vom pH-Wert abhängig ist, was schnell zu Wirksamkeitseinbußen führen kann, wenn Fehler bei der Rezepturbereitung gemacht werden.

 

Rechtzeitig vor Beginn des Ringversuches gibt das ZL den Apotheken den Herstellungstag sowie die Rezepturen inhaltlich und mengenmäßig bekannt. Die Zubereitungen sind umgehend an das ZL einzuschicken, wobei für halbfeste Zubereitungen der Versand in einer Kühlbox empfohlen wird.

 

Mit der Ergebnismitteilung erhalten alle Apotheken ein persönliches Ergebnisprotokoll, das über die erfolgreiche oder nicht erfolgreiche Teilnahme Auskunft gibt. Das Zertifikat kann bei erfolgreicher Teilnahme, als Nachweis für die Qualität der Dienstleistung bei Kunden, Ärzten und Kostenträgern herangezogen werden.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker, Carl-Mannich-Str. 20, 65760 Eschborn Infoline Ringversuche (0 61 96) 937-850/-853, Fax (0 61 96) 937-810, E-Mail: ringversuche(at)zentrallabor.com. Ausführlichere Infomationen zum ZL-Ringversuch siehe auch Pharm. Ztg. 45 (2006) 33-35 (hier).

THEMEN
Apotheke

Mehr von Avoxa