Pharmazeutische Zeitung online

Wichtige Mitteilungen zu ZL-Ringversuchen

15.12.2009  11:14 Uhr

Das Zentrallabor Deutscher Apotheker macht auf folgende Änderungen aufmerksam:

ZL-Rezeptur-Ringversuche: Tausch des 1. und 2. Ringversuches 2010

 

Die ursprünglich für den 1. Ringversuch im Jahr 2010 vorgesehene Rezeptur »Halbfeste Zubereitung mit Erythromycin« muss mit der Rezeptur des 2. Ringversuches 2010 »Cremezubereitung mit Clobetasolpropionat« getauscht werden. Notwendig wurde dieser Tausch durch voraussichtliche Lieferengpässe bei den Herstellern/Lieferanten des Erythromycins in den Monaten Januar und Februar 2010.

 

Eine Änderung der Anmeldung ist bis zum Anmeldeschluss des 1. Ringversuches (15.04.2010) jederzeit möglich und kann dem ZL per Fax mitgeteilt werden.

 

ZL-Blut-Ringversuche: Hinweise zur Teilnahme mit Accu-Chek®-Messgeräten

 

Aufgrund der Änderung der Kalibrierung der Accu-Chek®-Teststreifen (Accu-Chek® Aviva Teststreifen, Accu-Chek® Compact Teststreifen und Accu-Chek® Sensor Comfort Teststreifen) muss das ZL die Auswertung für die Accu-Chek®-Messgeräte ab dem 1. Blut-Ringversuch 2010 getrennt nach vollblut- und plasmakalibrierten Teststreifen vornehmen. Bisher waren die Teststreifen der Firma Roche Diagnostics für die Accu-Chek®-Messgeräte vollblutkalibriert. Diese werden jedoch zukünftig auf Plasmakalibrierung umgestellt (siehe dazu PZ 48/2009, Seiten 51 bis 52).

 

Mit plasmakalibrierten Teststreifen werden generell circa 10 bis 15 Prozent höhere Blutzucker-Messwerte erhalten als mit vollblutkalibrierten. Das heißt bei der Messung von Kapillarblutproben zum Beispiel aus der Fingerbeere bei der Patientenselbstkontrolle oder der Blutzuckerbestimmung als Dienstleistung in der Apotheke werden mit den neuen plasmakalibrierten Teststreifen höhere Werte als mit den alten erhalten. Apotheken sollten ihre Kunden bei der Abgabe von Accu-Chek®-Teststreifen über die Umstellung und die neuen Messwerte aufklären. Welche Teststreifen verwendet wurden, kann das ZL an der angegebenen Chargennummer (Ch.-B. oder LOT) erkennen. Um nach wie vor eine zuverlässige und aussagekräftige Bewertung der Messergebnisse vornehmen zu können, weist das ZL bereits jetzt darauf hin, dass die korrekte Angabe der Teststreifencharge auf dem Messwertbogen oder bei der Online-Eingabe der Messwerte durch die Apotheken unbedingt notwendig ist.

 

Noch stärker fallen Unterschiede in Kalibrierung oder Messmethode bei der Untersuchung von Qualitätskontrollmaterial, das in der Regel auf Plasmabasis hergestellt wird, ins Gewicht. Daher erfolgt die Auswertung der Messergebnisse bei den Blut-Ringversuchen ZL gerätespezifisch. Für jedes Messgerät wird ein eigener Sollwert festgelegt.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker, Carl-Mannich-Str. 20, 65760 Eschborn, Infoline Ringversuche (0 61 96) 93 78 50 / -8 53, Fax (0 61 96) 93 78 10, E-Mail: ringversuche(at)zentrallabor.com/

Mehr von Avoxa