Pharmazeutische Zeitung online
Schlafstörungen

Was Schlaf mit dem sozialen Netz zu tun hat

Auf Schlafhygiene achten und Netzwerk pflegen

Auf Schlafhygiene achten und Netzwerk pflegen

Der Psychiater plädierte für eine konsequente Schlafhygiene. »Das Bett ist nur zum Schlafen da, nicht zum Wachliegen oder zum Ärgern.« Auch nach schlechter Nachtruhe solle man morgens früh aufstehen. Und »am besten auf der rechten Seite einschlafen«. Ältere Menschen hätten oft zu hohe Ansprüche an den Schlaf. Sie sollten nicht zu viel Zeit im Bett verbringen, nicht tagsüber schlafen oder zu früh ins Bett gehen.

Einer der wichtigsten Faktoren zum Schutz vor schlechtemn Schlaf sei das soziale Netz.« Apotheker gehörten mit zum wichtigen sozialen Netzwerk gerade für alte Menschen. »Sie sind mehr als ein Strohhalm für alte Leute, die schlecht schlafen, weil Sie die Patienten auffangen, nach dem Befinden und nach Schlafproblemen fragen und sie beraten. Das ist das beste Mittel für den Schlaf

Mehr von Avoxa