Pharmazeutische Zeitung online
Multisystem-Entzündung

Schwere Corona-Folgen bei Kindern auch Wochen nach leichter Infektion

Mehr Herzprobleme bei asymptomatisch infizierten Kindern

Interessanterweise wurden die kardialen Probleme bei einem signifikant höheren Prozentsatz der Patienten diagnostiziert, die keine Covid-19-Symptome hatten, verglichen mit denen, die an Covid-19 tatsächlich symptomatisch erkrankt waren. Ein größerer Prozentsatz der anfänglich asymptomatischen Patienten musste intensiv versorgt werden. Die große Mehrheit der Patienten (fast 86 Prozent) war jünger als 15 Jahre.

Die Studie ergab, dass die Unter-5-Jährigen das geringste Risiko für ernsthafte Herzkomplikationen hatten und seltener eine Intensivbehandlung benötigten. Bei Patienten ab zehn Jahren war die Wahrscheinlichkeit, dass sie Probleme wie Schock, niedrigen Blutdruck und Myokarditis entwickelten, deutlich höher. Von den 1733 Patienten sind 24 Patienten verstorben. Die Todesfälle waren über alle Altersgruppen verteilt. Es ist nicht bekannt, ob die verstorbenen Patienten an Grunderkrankungen litten.

Ungefähr 10 Prozent der in den USA gemeldeten Covid-19-Fälle betreffen bisher Personen unter 18 Jahren. Hinsichtlich der Krankenhaus-Behandlungen stellen die Unter-18-Jährigen nur etwa 2 Prozent. Obwohl die meisten Kinder mit einer SARS-CoV-2-Infektion milde Verläufe haben oder asymptomatisch bleiben, können einige Kinder, insbesondere solche mit Grunderkrankungen, schwer erkranken, so das Fazit der Forscher.

In der jetzt in »JAMA Pediatrics« publizierten Querschnittsstudie wurden zwei Krankheitspeaks von MIS-C identifiziert, die um zwei bis fünf Wochen verzögert zu den Covid-19-Peaks in den USA auftraten. Die geographische und zeitliche Assoziation von MIS-C mit der Covid-19-Pandemie legt nahe, dass MIS-C durch verzögerte immunologische Reaktionen auf die SARS-CoV-2-Infektion verursacht wird.

Seite<12

Mehr von Avoxa