Pharmazeutische Zeitung online
Telemedizin

Medgate plant Mini-Kliniken in Apotheken

Der Schweizer Telemedizinanbieter Medgate betreibt seit einigen Jahren die sogenannte »Mini Clinic« angedockt an Schweizer Apotheken. Damit soll ein niedrigschwelliger Zugang zur Gesundheitsversorgung ermöglicht werden. Gemeinsam mit Noventi plant Medgate das Konzept auch in Deutschland umzusetzen.
Charlotte Kurz
20.01.2021  16:00 Uhr

Einen Besuch in der Apotheke mit dem spontanen Check-up eines Muttermals verbinden, das ist in der Schweiz bereits seit einigen Jahren möglich. Mithilfe von Mini-Kliniken, auch »Mini Clinic«, genannt, überlegte sich der Digital Health Anbieter Medgate das folgende Konzept: In den Räumen der Vor-Ort-Apotheke ist die »Mini Clinic« angesiedelt. Dort arbeitet eine medizinische Fachkraft und stellt die erste Anlaufstelle für Patienten dar. Die Fachkraft beurteilt die Dringlichkeit und Schwere der vorliegenden Erkrankung und schaltet je nach Bedarf einen Telemediziner hinzu. Nach der Konsultation können die Teleärzte auch Rezepte ausstellen, die direkt vor Ort in der Apotheke eingelöst werden können.

Diese hybride Form der Gesundheitsversorgung soll einen niedrigschwelligen Zugang bieten. Insbesondere für den ländlichen oder ärztlich unterversorgten Raum könne die »Mini Clinic« eine unkomplizierte Lösung in der Versorgung bieten, erklärte Christian Braun, Chief Medical Officer bei Medgate, im Rahmen einer Online-Veranstaltung des Bundesverbands Managed Care (BMC) am Mittwoch. Niedrigschwellig sei das Angebot, da es keine Anmeldeprozedur oder Wartezeiten gebe. Patienten könnten in einem Gang die Abklärung eines Problems mit der Einlösung des zugehörigen Rezepts verbinden. Das Leistungsspektrum von »Mini Clinic« reiche dabei von dermatologischen Abklärungen, Ohrenspülungen, Lymphkontrollen bis hin zu kleineren chirurgischen Eingriffe wie das Ziehen von Fäden. Aber auch Coronavirus-Tests, die sich explizit an symptomatische Personen richten, könnten dort laut Braun angeboten werden. Bislang ist hierzulande seit Dezember die Durchführung von Antigen-Schnelltests in den Apotheken möglich. Allerdings sind die Tests eine Selbstzahlerleistung und richten sich nur an asymptomatische Personen.

Mini-Kliniken, angedockt an die Apotheken, gibt es in Deutschland bislang noch nicht. Dafür fehlen noch einige regulatorische Anforderungen, zudem sei die Finanzierung noch nicht ganz geklärt, so Braun. Gemeinsam mit dem Apothekendienstleister Noventi möchte Medgate die Erfahrungen, die bereits in der Schweiz in den vergangenen Jahren gesammelt wurden, auf den deutschen Kontext übertragen. Auch in den USA, in Schweden oder in den Niederlanden ist das Konzept der Mini-Kliniken bereits etabliert. Braun berichtet von einer sehr hohen Patientenzufriedenheit. Das Feedback zeige, dass die »Mini Clinic« eine gute Alternative zum herkömmlichen Arztbesuch darstellen könne.

Medgate kooperiert seit Oktober 2020 mit dem Apothekendienstleister apotheken.de des Deutschen Apothekerverlags. Damit gehen die E-Rezepte aus den Online-Konsultationen über das Apotheken-Portal an die rund 6000 Mitgliedsapotheken. 

Mehr von Avoxa