Pharmazeutische Zeitung online
Absage

Expopharm 2020 findet nicht statt

Nach intensiver Beratung mit der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, dem DAV – Deutscher Apothekerverband sowie mit vielen Aussteller- und Besuchergruppen hat sich die Avoxa Mediengruppe entschlossen, die Expopharm 2020 vom 7. bis 10. Oktober in München abzusagen. 
PZ
22.05.2020
Datenschutz bei der PZ

Die derzeitige Situation bietet leider weiterhin keine verlässliche Planungsgrundlage, um die Durchführung der Messe – mit verantwortbaren Risiken für alle Beteiligten – weiter zu verfolgen. »Um mögliche Aufwands- und Ausfallrisiken für alle Marktpartner zu minimieren und Planungssicherheit zu gewährleisten, war es uns wichtig, frühzeitig eine verantwortungsvolle Entscheidung zu treffen«, so Metin Ergül, Geschäftsführer AvoxaMediengruppe Deutscher Apotheker GmbH. »Diese Entscheidung fällt uns besonders schwer, weil die diesjährige Expopharm – nach den bisherigen durch die Covid-19-Pandemie herbeigeführten Einschränkungen des persönlichen Austauschs – von allen Marktpartnern als ideale Dialogplattform und Leistungsschau bewertet wird, um die aktuellen Herausforderungen des Apothekenmarktes zu diskutieren, Lösungen zu präsentieren und gemeinsam zukunftsfähige Perspektiven zu entwickeln.«

Maßgeblich für die Entscheidung der Avoxa sind jedoch Faktoren, die über die Frage der Durchführbarkeit der Veranstaltung aus heutiger Sicht weit hinausgehen. Sehr ernst nimmt man insbesondere die Bedenken der Standesvertreter, dass die Apotheker und ihre Mitarbeiter als systemrelevante Versorger mit wichtigen Aufgaben in der Pandemie durch die Teilnahme an einer Großveranstaltung einem zusätzlichen Risiko ausgesetzt würden. Dies könnte möglicherweise die flächendeckende Versorgung gefährden.

»Verantwortungsbewusstes Handeln ist für uns die Maxime bei dieser schwierigen Entscheidung. Aufgrund der pandemiebedingten Unsicherheiten, von denen wir auch in der verbleibenden Zeit bis zum geplanten Expopharm-Termin ausgehen müssen, wäre es deshalb nicht vertretbar, an der Durchführung einer Großveranstaltung mit mehr als 30.000 Teilnehmern festzuhalten«, erläutert Ergül. »Denn die Unsicherheit, ob die Messe durchgeführt werden kann, würde uns alle bis zum letzten Tag begleiten.«

Auch die zwischen Avoxa und Messe München geführten Gespräche machten deutlich, dass eine hinreichende Sicherheit für die Durchführbarkeit der Veranstaltung unter verlässlich planbaren Rahmenbedingungen derzeit nicht gegeben ist. »Deshalb arbeiten wir gemeinsam mit vielen engagierten Apothekern und Marktpartnern intensiv daran, alternative Möglichkeiten des Austauschs und Dialogs zu schaffen. Um diese zu ermöglichen, sind eine Reihe neuer digitaler Formate bereits für die nächsten Wochen geplant. Dazu werden sich Experten bereits Anfang Juni in einem Call for Ideas einbringen können«, so Madlen Bürge, Geschäftsbereichsleiterin Messen und Kongresse der Avoxa Mediengruppe.

Die nächste Expopharm findet vom 22. bis 25. September 2021 in Düsseldorf statt. Eine Aussage zum Deutschen Apothekertag (DAT), der traditionell parallel zur Messe stattfindet, wird vonseiten der Avoxa nicht getroffen. Dem Vernehmen nach soll die ABDA in der kommenden Woche darüber entscheiden, ob der DAT stattfindet.

Mehr von Avoxa