Pharmazeutische Zeitung online
Nebenwirkungen

Bislang 21 Anaphylaxien nach der Corona-Impfung in den USA

Längere Nachbeachtungszeit für Allergiker

»Die Anaphylaxie-Rate für Covid-19-Impfstoffe mag hoch im Vergleich zu Grippeimpfstoffen erscheinen, aber ich möchte versichern, sie sind immer noch seltene Ereignisse«, sagte Dr. Nancy Messonnier, die bei der CDC für die Covid-19-Impfungen zuständig ist, bei einer Pressekonferenz. Zudem habe man bereits einiges gelernt und Impfempfehlungen angepasst. Demnach sollen Personen, die nach der ersten Impfdosis eine allergische Reaktion gezeigt haben, keine zweite Dosis erhalten. Personen mit einer Vorgeschichte von unmittelbaren allergischen Reaktionen auf eine Impfung sowie Personen mit Anaphylaxie jedweder Ursache in der Anamnese sollten 30 Minuten nach der Impfung nachbeobachtet werden. »Unser Impfstoffe-Sicherheitssysteme haben noch keine besorgniserregenden Signale entdeckt«, versicherte Messonnier. Die Impfung sei sehr sicher.

Das sieht auch das in Deutschland für die Sicherheit von Impfstoffen verantwortliche Paul-Ehrlich-Institut so: »Nach der derzeitigen Datenlage ist ein generell erhöhtes Risiko für schwerwiegende unerwünschte Wirkungen für Personen mit vorbekannten allergischen Erkrankungen bei Impfung mit Comirnaty nicht abzuleiten«, heißt es auf der Website des Instituts mit Stand 29.12.2020. 

Das PEI empfiehl: »Es besteht in der EU nach derzeitigem Kenntnisstand keine Kontraindikation für Allergikerinnen und Allergiker oder Menschen mit Anaphylaxien in der Vorgeschichte. Sie können sich mit Comirnaty gegen Covid-19 impfen lassen. Kontraindikationen sind dagegen eine bekannte Allergie auf Inhaltsstoffe des Covid-19-Impfstoffs sowie eine allergische Reaktion auf die erste Dosis. Dann sollte die zweite Dosis nicht geimpft werden. Grundsätzlich soll jede Person entsprechend der europäischen Fachinformation nach der Impfung mindestens 15 Minuten beobachtet werden.«

Seite<12

Mehr von Avoxa