Pharmazeutische Zeitung online
Umfrage

Bestnoten für die Vor-Ort-Apotheken

Service, Verlässlichkeit und Beratung – in der Coronavirus-Krise punkten die Apotheken vor Ort bei der Bevölkerung. Das belegt eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Ipsos im Auftrag des Wort & Bild-Verlags.
Jennifer Evans
09.04.2020  14:40 Uhr

Die Offizinen in Deutschland sind derzeit stark gefordert. Kunden und Patienten wissen das Engagement der Apotheken vor Ort aber zu schätzen, wie die aktuelle Online-Ergebung unter mehr als 1.000 Personen im Alter zwischen 16 und 75 Jahren zeigt.

Demnach schätzen es 92 Prozent der Befragten sehr, dass die Apotheken in der derzeitigen Lage die Nahversorgung ihrer Gesundheit aufrechterhalten. Neun von zehn Teilnehmern der repräsentativen Umfrage sind froh darüber, eine Apotheke in ihrer Nähe zu haben, auf die sie sich verlassen können. Während 89 Prozent vor allem dankbar für den Rat in schwierigen Zeiten sind, steht für 86 Prozent im Fokus, dass sie ihrer Apotheke voll vertrauen können. Acht von zehn Befragten gaben zudem an, trotz der Pandemie alle benötigten Medikamente in ihrer Offizin erhalten zu haben.

»Die Umfrage macht ganz deutlich: Die Apotheken sind das Rückgrat der Gesundheits-Nahversorgung. Sie sind da, und sie kümmern sich«, so Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung des Wort & Bild-Verlags. Oft entfalte sich erst in Krisenzeiten, was wirklich Relevanz für die Gesellschaft habe.

Mehr von Avoxa