Pharmazeutische Zeitung online
Zikavirus

Ergebnisse von drei Impfstoffen veröffentlicht

13.12.2017
Datenschutz bei der PZ

Von Christina Hohmann-Jeddi / Die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Zikavirus, das zu schweren angeborenen Schäden führen kann, kommt voran. US-amerikanische Forscher stellen Ergebnisse aus Phase-I-Studien zu drei verschiedenen Vakzinen im Fachjournal »The Lancet« vor. Demnach sind alle drei Impfstoffkandidaten sicher und immunogen.

 

Einer wurde von Forschern des Walter Reed Army Institute of Research (WRAIR) entwickelt. Der Impfstoff aus inaktivierten ganzen Viruspartikeln (ZIPV) enthält Aluminiumsalze als Adjuvans. Wie die Forscher um Dr. Kayvon Modjarrad berichten, entwickelten 92 Prozent der Geimpften neutralisierende Antikörper gegen das Zikavirus (DOI: 10.1016/S0140-6736(17)33106-9). In Folgestudien sollen nun die geeignete Dosis und ein geeignetes Impfschema ermittelt werden.

 

Auch zwei DNA-Vakzine der Gesundheitsbehörde NIAID gegen Zika zeigten in Phase-I-Studien gute Ergebnisse. DNA-Impfstoffe enthalten Plasmide, in denen Gene für virale Proteine integriert sind. Diese werden im Geimpften abgelesen, und die produzierten Proteine rufen dann eine Antikörperantwort hervor. Beide Vakzinen waren immunogen und gut verträglich, berichten Forscher um Martin Gaudinski vom NIAID (DOI: 10.1016/S0140-6736(17)33105-7).

 

Zu einem der Kandidaten, VRC5283, hat das NIAID bereits eine Phase-II-Studie begonnen. Seit März 2017 werden gesunde Freiwillige in Teilen des US-Festlands, in Puerto Rico, in Süd- und Mittelamerika geimpft, um die Wirksamkeit der Vakzine in Endemiegebieten zu testen. /

Mehr von Avoxa