Pharmazeutische Zeitung online

Evidenz als Chance

25.11.2015  09:34 Uhr

Jede zweite in der Apotheke abgegebene Packung ist ein Präparat für die Selbstmedikation. Apotheker tragen hier die Verantwortung. Zugleich haben sie aber die Chance, sich mit einer evidenzbasierten Selbstmedikation als Arzneimittelfachmann zu profilieren.

 

Kommt ein Kunde in die Apotheke, dann entscheidet er zusammen mit dem Apotheker über die nächsten Schritte. Behandlung unnötig? Selbstmedikation? Arztbesuch? Die Apotheker sind hier als Berater in der Schlüsselrolle. Das setzt eine hohe heilberufliche Kompetenz voraus. Aber nicht nur bei der Beantwortung dieser wichtigen Frage, auch bei der Auswahl des am besten für einen bestimmten Patienten geeigneten OTC-Arzneimittels ist die Kompetenz des Apothekers gefragt. Rationale OTC-Arzneimittel sind wahrlich keine Arzneimittel »zweiter Klasse«, vielmehr gelten auch für sie die Prinzipien Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und pharmazeutische Qualität als Grundlage einer jeden Zulassung. Darüber hinaus gilt es im Kontext evidenzbasierter Pharmazie das für die jeweilige Erkrankung am besten geeignete OTC-Arzneimittel auszuwählen. Entscheidende Kriterien müssen dabei an erster Stelle die Ergebnisse klinischer Studien sein. Aber auch die individuellen therapeutischen Erfahrungen des beratenden Apothekers und die Wünsche des Patienten sollten in die Entscheidung eingebracht werden. In den letzten zehn Jahren hat es einen nicht unerheblichen Zuwachs an molekular-pharmakologischen Erkenntnissen und neuen Studiendaten für OTC-Arzneimittel gegeben, weshalb es sich lohnt, Umfang und Qualität der klinischen Evidenz der am häufigsten eingesetzten OTC-Arzneimittel zu kennen und die daraus zu ziehenden Schlüsse in den Beratungsgesprächen zu berücksichtigen.

 

In diesem Sinne möchte ich Sie besonders auf den Beitrag »Evidenz­basierte Selbstmedikation – Vitamin C bei Erkältungen« aufmerksam machen, der den Auftakt für die neue PZ-Serie »Evidenzbasierte Selbst­medikation« bildet (lesen Sie dazu Evidenzbasierte Selbstmedikation: Vitamin C bei Erkältungen). Einmal im Monat erscheint ein Beitrag, der die »beste verfügbare Evidenz« für eine konkrete Frage aus der Apothekenpraxis zusammenstellt. Um eine größtmögliche Transparenz zu generieren, ist in der Online-Ausgabe der PZ für jede Fragestellung die genaue Suchstrategie hinterlegt und dort kann auch die Qualitäts­beurteilung der einzelnen Studien eingesehen werden. Die Serie ist ausdrücklich nicht als Etablierung einer »Listenmedizin« zu sehen. Im Gegenteil: Sie soll Apotheker und PTA bei der Entscheidungsfindung in der Praxis unterstützen, aber nicht bevormunden.

Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Mitglied der Chefredaktion

Mehr von Avoxa