Pharmazeutische Zeitung online

Apothekenexklusiv

22.10.2013  17:16 Uhr

Wenn Patienten sich ein Arzneimittel selbst kaufen, werden sie nur an einem Ort kompetent beraten – in der Apotheke. Seitdem das Gros der OTC-Arzneimittel 2004 aus der Erstattungsfähigkeit herausfiel, fehlt den Ärzten die Übersicht über dieses Segment. OTC-Beratung ist seitdem apotheken­exklusiv. Den Service kann kein anderer anbieten. Wie wichtig die Dientsleistung ist, wird oft übersehen: Jede zweite abgegebene Arzneimittel­packung fällt in die Selbstmedikation. Ohne Beratung steigt die Gefahr von Fehlgebrauch oder Interaktionen erheblich. Das hat übrigens auch schon eine Untersuchung der ABDA aus dem Jahr 2009 ein­deutig belegt. Apotheker konnten mehr als 90 Prozent der arzneimittelbezogenen Probleme in der Selbstmedikation erfolgreich lösen.

 

Dem Apothekerverband Nordrhein ist es mit dem OTC-Gipfel am 15. Oktober in Düsseldorf gelungen, die OTC-Arzneimittel ins Rampenlicht zu stellen (lesen Sie dazu OTC-Präparate: Selbstmedikation ist kein Selbstläufer). Es gibt eine Menge spannender Dinge über die Selbstmedikation zu erzählen. Etwa, dass sie der Gesetzlichen Kranken­versicherung (GKV) viel Geld spart. Nach einer Untersuchung in Österreich, die sich im Grundsatz auf Deutschland übertragen lässt, entlastet jeder für ein OTC-Arzneimittel ausgegebene Euro die GKV um 5 Euro. Im Jahr 2oo4 haben Grüne und SPD die OTC-Arzneimittel aus der GKV- Erstattung herausgeschmissen. Jetzt fordert NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne), diese Entscheidung zu überdenken (lesen Sie dazu Steffens: OTC-Ausschluss überdenken).

 

Der Frankfurter Pharmazieprofessor Theo Dingermann empfiehlt Apotheken eine interne Arzneimittelkommission. Das pharmazeutische Personal einer Apotheke sollte anhand wissenschaftlicher Kriterien festlegen, welches Präparat mit welchem Evidenzgrad zu welchem Anlass eingesetzt werden soll. Bei der NRW-Verbraucherzentrale ist man skeptisch, ob OTC-Arzneimittel über Versandapotheken vertrieben werden sollten. Auch die Industrie weiß, dass ein OTC-Arzneimittel erst über die Beratung in der Apotheke seine maximale Wirkung entfaltet.

 

Der OTC-Gipfel war ein guter Rahmen, einen Tag über Selbst­medi­ka­tion zu reden. Gerade Dingermanns Vortrag hat deutlich gemacht, wie groß die Verantwortung der Apotheker in diesem Bereich ist. Angesichts einer dreistelligen Teilnehmerzahl dürfte und sollte die Veranstaltung in Nordrhein wohl nicht die letzte gewesen sein.

 

Daniel Rücker

Chefredakteur 

Mehr von Avoxa