Pharmazeutische Zeitung online

Mit gutem Beispiel voran

18.10.2016  16:33 Uhr

Mit einem Aufruf, sich ab sofort gegen Grippe impfen zu lassen, macht sich der Deutsche Apothekerverband (DAV) gegen die Impfmüdigkeit in Deutschland stark.

 

Am Ende des Messerundgangs bei der Expo­pharm-Eröffnung ging der DAV-Vorsitzende Fritz Becker mit gutem Beispiel voran und ließ sich am Stand der ABDA gegen Grippe ­impfen.

 

Die Auswahl der Influenzastämme für den saisonalen Grippeimpfstoff basiert wie immer auf einer Prognose der Weltgesundheitsorganisation (WHO) über die wahrscheinlich vorherrschenden Erregervarianten in der kommenden Saison. Es ist zu hoffen, dass die WHO mit ihrer Vorhersage dieses Jahr näher an der Wirklichkeit liegt als im vergangenen Winter: Zuletzt war der Schutzeffekt der Grippeimpfung nur niedrig bis moderat. Das ist weniger als sonst; meist beträgt die Effektivität 40 bis 60 Prozent.

 

Trotz der schwankenden Effektivität ist die Impfung weiter die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor einer Influenza-Infektion. Empfohlen wird sie unter anderem Älteren, chronisch Kranken und Schwangeren. Bei ihnen besteht ein erhöhtes Risiko für schwere und sogar lebensgefährliche Verläufe.

 

Da Grippeimpfstoffe meist regional von den Krankenkassen ausgeschrieben und schon ab dem Frühjahr bestellt und produziert werden, war es in der Vergangenheit bereits mehrfach zu LIeferengpässen gekommen. »Derzeit ist die Liefersituation aber entspannt«, sagte Becker. Kassen und Hersteller hätten Augenmaß bewiesen und bundesweit ausreichend Impfstoffe bestellt, produziert und geliefert. /

Mehr von Avoxa