Pharmazeutische Zeitung online
Apothekerorganisationen

Hilfe für Haiti

19.10.2016  09:37 Uhr

Der Hurrikan »Matthew« hat in Haiti große Zerstörungen ­angerichtet. Die Menschen dort brauchen dringend humanitäre Hilfe. Die Apotheker-Hilfs­organisationen Apotheker helfen und Apotheker ohne Grenzen (AoG) Deutschland haben ein gemeinsames Projekt initiiert.

»Haiti war schon vor dem Erdbeben 2010 ein armes Land und ist es auch heute noch«, berichtet AoG-Geschäftsführerin Eliette Fischbach gegenüber der PZ. Der Wirbelsturm und der starke Regen haben zu massiven Überschwemmungen geführt und viele Gebäude, aber auch die Ernte zerstört. 

 

Abwasser mische sich mit dem Trinkwasser, weshalb die Gefahr eines erneuten Cholera-Ausbruchs besteht, berichtet Andreas Wiegand, Geschäftsführer von Apotheker helfen. Benötigt würden daher neben den üblichen Materialien für Notfallsituationen auch spezielle Cholera­-Kits, bestehend aus Rehydratationsmitteln, Handschuhen und Schutzmasken für Helfer. Ein entsprechendes Notfall- und ein Cholera-Kit konnte AoG bereits mit Unterstützung der Noweda-Stiftung nach Haiti schicken. Eine AoG-Mitarbeiterin ist bereits vor Ort, ein größeres Team wird folgen. Apotheker helfen unterstützt das Projekt finanziell. Zudem kooperiert das Hilfswerk mit einer einheimischen Partnerorganisation in Haiti, die plant, mobile Cholera-­Lazarette aufzubauen.

 

Beide Apotheker-Hilfsorganisationen können auf bereits bestehende Kontakte aus früheren Projekten in Haiti zurückgreifen. Die beiden Hilfsorganisationen planen, in Zukunft die Kooperation zu verstärken. »Es gibt Situationen, wo wir es gemeinsam besser können, als einer allein«, sagt Fischbach. »Im Grunde wollen wir das Gleiche: den Menschen helfen.« /

Spendenkonten

Apotheker ohne Grenzen Deutschland e. V. 

Apobank 

IBAN: DE88 3006 0601 0005 0775 91

 

Apotheker helfen e. V. 

Apobank IBAN: DE02 3006 0601 0004 7937 65

Mehr von Avoxa