Pharmazeutische Zeitung online
Versandhandel

DocMorris kürzt Boni

09.10.2012  15:43 Uhr

Von Anna Hohle / Lediglich einen Euro Bonus wird DocMorris seinen Kunden in Zukunft auf rezeptpflichtige Medikamente gewähren. Dies gab die niederländische Versandapotheke in einer Pressemitteilung bekannt.

Sie folgt damit einem Urteil des gemeinsamen Senats vom August, nach dem sich ausländische Versandapotheken, die nach Deutschland versenden, an deutsches Preisrecht halten müssen. Auch die 16. Novelle des Arzneimittelrechts-Änderungs­gesetzes, die in Kürze in Kraft tritt, schreibt diese Regelung fest.Zunächst sah es dennoch nicht danach aus, dass sich DocMorris an die Entscheidung des Senats halten wollte. Der Europäische Verband der Versandapotheken (EAMSP), zu dem auch DocMorris gehört, hatte angekündigt, europarecht­liche Schritte gegen die neue Regelung einzuleiten.

 

Nun kündigte DocMorris an, die Preisnachlässe in Zukunft »auf das rechtlich zulässige Maß« zu reduzieren. Künftige Boni dürften dann nicht mehr als einen Euro betragen – diese Summe hatte der Bundesgerichtshof 2010 als Obergrenze für zulässige Gutschriften deutscher Apotheken festgelegt. Bislang hatte DocMorris seinen Kunden bis zu 15 Euro Preisnachlass pro eingelöstem Rezept gewährt.

 

Der Stuttgarter Konzern Celesio, zu dem DocMorris noch bis zum geplanten Verkauf gehört, versuchte nun, die neue Bonusregelung als Geschenk an die Apotheker als Großhandelskunden zu verkaufen. »Wir haben versprochen, den durch den Kauf von DocMorris entstandenen Konflikt mit unseren Apothekenkunden zu lösen. Zu diesem Versprechen stehen wir und passen deshalb das Bonusmodell von DocMorris schnellstmöglich an die neuen gesetzlichen Vorgaben an«, sagte Konzernchef Markus Pinger.

 

Hauptgrund für die Boni-Senkung dürfte jedoch die Furcht vor Sanktionen sein. So musste eine andere Versandapotheke, die Europa-Apotheek Venlo, in diesem Jahr bereits 70 000 Euro Ordnungsgeld wegen unzulässiger Preisnachlässe zahlen. Die Apothekerkammer Nordrhein hatte nach dem Urteil im August bereits eine Klage gegen DocMorris vorbereitet und erwägt momentan, auch gegen Boni von nur einem Euro vorzugehen. »Auch diese stellen einen Verstoß gegen die Arzneimittel-Preisverordnung dar«, hieß es bei der Kammer.

 

Ab wann die neue Bonusregelung gilt, ist unklar. Dazu gab DocMorris auf Nachfrage keine Auskunft. Auf seiner Internetseite wirbt der Versender weiterhin mit »exklusiven Versandvorteilen« und »bis zu 15 Euro Bonus pro Rezept«. /

 

Mehr von Avoxa