Pharmazeutische Zeitung online

Pneumokokkenimpfung schützt vor Herzinfarkt

07.10.2008
Datenschutz bei der PZ

Pneumokokkenimpfung schützt vor PZ / Einer kanadischen Untersuchung zufolge senkt eine Pneumokokkenimpfung das Herzinfarktrisiko um 50 Prozent. Forscher um Danielle Pilon von der Universität Sherbrooke in Quebec verglichen in einer Fallkontrollstudie 999 Herzinfarktpatienten mit 3996 Kontrollpersonen, die zwar ein hohes Herzinfarktrisiko hatten, aber aus einem anderen Grund im Krankenhaus behandelt worden waren. Der Analyse zufolge waren nur halb so viele Herzinfarktpatienten wie Kontrollpersonen geimpft. Der schützende Effekt der Vakzine trat allerdings erst zwei Jahre nach der Impfung auf, berichten die Forscher im Fachjournal »CMAJ« (Doi: 10.1503/cmaj.070221). Ein Jahr nach der Impfung bestand noch kein Zusammenhang zwischen Herzinfarktrate und Impfstatus. Die Vakzine schützt vor Herzinfarkt, indem sie Lungenentzündungen verhindert, die Auslöser für kardiale Ereignisse sind, schreibt Dr. Mohammad Madjid vom Texas Heart Institute in einem begleitendem Kommentar. Auch Harnwegs- und Atemwegsinfekte erhöhen das Infarktrisiko.

Mehr von Avoxa