Pharmazeutische Zeitung online
Solvohexal

Bekommt Sinupret Konkurrenz?

05.10.2016
Datenschutz bei der PZ

Von Daniel Rücker / Seit rund einem Jahr vermutet die Branche, dass der Bionorica-Bestseller Sinupret® Konkurrenz bekommt. Pünktlich zur Erkältungssaison ist es soweit: Generika-Hersteller Hexal bringt sein Konkurrenzprodukt Solvohexal® auf den Markt. Es enthält dieselben fünf Pflanzen wie Sinupret. Ist Solvohexal also eine generische Variante von Sinupret?

Die pulverisierten Drogen in Sinupret forte und Solvohexal enthalten mit Enzian, Schlüsselblume, Holunder, Eisenkraut und Ampferkraut zwar dieselben Pflanzenarten, dennoch handelt es sich bei Solvohexal im eigentlichen Sinn nicht um eine generische Variante von Sinupret forte. Ein Generikum wäre Solvohexal dann, wenn es neben derselben pulverisierten Drogenmischung zum Beispiel auch denselben Herstellungsprozess durchlaufen hätte. Das ist aber nicht der Fall.

Bionorica baut die Pflanzen zu einem erheblichen Teil dort kontrolliert an, wo sie natürlich vorkommen. Das Saatgut stammt von dem Unternehmen. So soll ein möglichst konstanter Wirkstoffgehalt erzielt werden. Bio­norica reklamiert zudem für sich, sich an den Standards von good agricultural and collecting practices zu orientieren. Hexal dagegen erntet die Pflanzen vollständig in kontrollierter Wildsammlung. Beide Hersteller setzen nach eigenen Angaben bei der Arzneipflanzengewinnung auf Nachhaltigkeit.

 

Ein nachhaltiger Umgang mit pflanzlichen Ressourcen ist ohne Frage löblich. Noch wichtiger für den Erfolg eines Arzneimittels ist jedoch die Wirksamkeit. An dieser Stelle kann Bionorica in Form von klinischen Studien die besseren Daten vorlegen. Sinupret forte hat eine Zulassung als Arzneimittel für die Indikationen akute und chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Solvohexal hingegen hat das Registrierungsverfahren als traditionelles pflanzliches Arzneimittel absolviert. Dafür sind im Gegensatz zur Zulassung als Arzneimittel keine klinischen Studien notwendig; Literaturangaben können bereits ausreichen.

 

Neben Sinupret forte hat Bionorica seit 2012 Sinupret extract auf dem Markt. Das Präparat enthält einen Trocken­extrakt der in Sinupret forte enthaltenen Pflanzenkombination in vierfach höherer Konzentration. Auch für Sinupret extract hat Bionorica klinische Studien vorgelegt. Das Arneimittel ist zugelassen zur Behandlung von akuten unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen bei Patienten ab zwölf Jahren.

 

Bei Bionorica gibt man sich ob der neuen Konkurrenz selbstbewusst. Das Neumarkter Unternehmen sieht sich für den Wettbewerb gut gerüstet. Die gute Datenlage für Sinupret und die starke Marktposition sorgen für Gelassenheit. Der Preis für Solvohexal dürfte auch niemanden erschrecken. Die 20er Packung liegt mit rund 9 Euro nur 10 Prozent unter dem von Sinupret forte. /

Mehr von Avoxa