Pharmazeutische Zeitung online

Kinder von Müttern mit Asthma sind krankheitsanfälliger

06.08.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Katja Egermeier / Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft unter Asthma litten, haben ein erhöhtes Risiko für eine Vielzahl von Erkrankungen. Das ergab eine Studie der Universitäten Basel und Bochum, die aktuell im Fachmagazin »Pediatrics« veröffentlicht wurde (doi: 10.1542/peds.2012-3686).

Laut einer Pressemitteilung der Universität Basel war bisher nur bekannt, dass Asthma verschiedene Schwangerschaftskomplikationen auslösen kann, wie Präeklampsie, reduziertes Geburtsgewicht und Frühgeburten. Den langfristigen Konsequenzen für die Gesundheit des Kindes ging nun eine Forschergruppe um Privatdozentin Dr. Marion Tegethoff und Professor Dr. Gunther Meinlschmidt aus Basel auf den Grund.

Für die Studie analysierten die Forscher die Daten von mehr als 66 000 schwangeren Frauen aus Dänemark. Dabei stellten sie fest, dass Kinder von Müttern, die während der Schwangerschaft an Asthma litten, anfälliger waren für Infektionskrankheiten sowie Krankheiten des Nervensystems, des Ohrs, der Atmungsorgane und der Haut. Angesichts dieser Breite von Erkrankungen ist es laut den Wissenschaftlern nötig, Mutter und Kind sorgfältig medizinisch zu beobachten. Die Risiken, die Asthma während der Schwangerschaft mit sich bringe, müssten im Auge behalten und weiter untersucht werden.

 

Etwa 8 Prozent aller Frauen im gebärfähigen Alter leiden unter Asthma. Die Atemwegserkrankung tritt daher auch häufig in der Schwangerschaft auf. /

Mehr von Avoxa