Pharmazeutische Zeitung online

Meldungen

02.08.2011  14:20 Uhr

Meldungen

 

Schilddrüsenknoten: am besten Thyroxin + Iodid

 

PZ / Die beste medikamentöse Behandlung bei Schilddrüsenknoten ist die Kombination aus Thyroxin und Iodid. Das ergab die bisher größte randomisierte Studie zu diesem Thema, die die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und die Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN) gemeinsam durchgeführt haben. Die Arbeit wurde im »Journal of Clinical Endokrinology & Metabolism« (doi: 10.1210/jc.2011-0356) publiziert.

 

An der Therapiestudie nahmen 1024 Patienten mit Schilddrüsenknoten teil, die in vier Gruppen aufgeteilt wurden: Je eine Gruppe nahm Iodid oder Thyroxin ein, eine weitere eine Kombination aus beidem und eine Vergleichsgruppe ein Placebo. Die Forscher verglichen anschließend die Effekte der Therapien auf das Volumen von Knoten und Schilddrüse. Es zeigte sich, dass die kombinierte Gabe von Thyroxin und Iodid das Volumen der Schilddrüsenknoten weit stärker reduzierte als die anderen Therapieformen. Auch das Volumen der Schilddrüse ging gegenüber Placebo deutlich zurück.

 

Linezolid: Serotonin-Syndrom möglich

 

PZ / Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA warnt vor der gleichzeitigen Anwendung von serotoninergen Wirkstoffen wie selektiven Serotonin- oder Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmern sowie MAO-Hemmern mit dem Antibiotikum Linezolid (Zyvoxid®) beziehungsweiseMethylenblau. Beide hemmen das Enzym Mono­aminoxidase (MAO) reversibel, wodurch es zur Ausbildung eines sogenannten Serotonin-Syndroms kommen kann. Dieses ist potenziell lebensbedrohlich. Es kommt dabei zu einem Überschuss von Serotonin im Körper. Typische Symptome sind Bewusstseins- und Koordina­tionsstörungen, Schwitzen, Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, Muskelzucken, Zittern und/oder Fieber. Die FDA rät grundsätzlich von der Kombination ab. Ausnahmen sind aber möglich. In Einzelfällen ist eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung notwendig.

Mehr von Avoxa