Pharmazeutische Zeitung online

Depression zerstört Hirnmasse

24.07.2007  15:41 Uhr

Depression zerstört Hirnmasse

PZ / Schwere manische oder depressive Phasen zerstören graue Masse im Gehirn. Das berichten Dr. Andrew McIntosh und sein Team von der University of Edinburgh im »Journal of Biological Psychiatry« (Doi: 10.1016/j.biopsych.2007.03.005). An der Studie nahmen 20 Patienten mit bipolaren affektiven Störungen teil. Ihre Gehirne wurden zweimal im Abstand von vier Jahren mit dem Kernspintomografen durchleuchtet. Bei allen Patienten verringerte sich die graue Masse in diesem Zeitraum weitaus mehr als bei 21 gesunden Kontrollpersonen. Das Ausmaß der Zerstörung stieg mit der Zahl der manisch-depressiven Phasen. Als Nächstes wollen die Wissenschaftler die schädigenden Faktoren ausfindig machen. Häufig verschriebene Medikamente wie Antidepressiva scheinen nicht verantwortlich zu sein.

Mehr von Avoxa