Pharmazeutische Zeitung online

Beihilfe für OTC-Arznei

24.07.2007
Datenschutz bei der PZ

Beihilfe für OTC-Arznei

dpa / Das Verwaltungsgericht Aachen hat eine Entscheidung getroffen, die für Beihilfeberechtigte wie Beamte interessant sein kann: Demnach können auch Medikamente, die nicht verschreibungspflichtig sind, beihilfefähig sein. Sie müssten also von der Beihilfestelle erstattet werden. In dem konkreten Fall hatte es eine Beihilfestelle abgelehnt, ein bestimmtes Medikament zu bezahlen, und dies damit begründet, dass es nicht verschreibungspflichtig sei. Wie der Pressedezernent des Gerichts berichtete, ließ das Gericht dieses Argument nicht gelten. Dass ein Medikament verschreibungspflichtig sei, sage nur etwas über seine Gefährlichkeit, nicht aber über seine Notwendigkeit und Angemessenheit aus, urteilte das Gericht. Der Dienstherr werde seiner Fürsorgepflicht nicht gerecht, wenn er grundsätzlich keine OTC-Medikamente erstatten wolle.

Mehr von Avoxa