Pharmazeutische Zeitung online
Tuberkulose

β-Lactame sind doch wirksam

19.07.2016  16:15 Uhr

Von Annette Mende / Ein internationales Forscherteam hat möglicherweise einen neuen Ansatz zur Therapie der Tuberkulose gefunden: β-Lactam-Antibiotika. Das ist insofern erstaunlich, als man bisher davon ausging, dass diese altbekannten Antibiotika gegen den Erreger nicht wirken.

Mycobacterium tuberculosis verfügt über eine eingebaute β-Lactamase, sodass etwa die Kombination aus dem Penicillin Amoxicillin plus dem β-Lactamase-Hemmer Clavulansäure bestenfalls eine geringe Wirkung gegen Tuberkulose entfaltet. 

In einer 14-tägigen, prospektiven, randomisierten Studie mit 30 Patienten war nun aber das ebenfalls zu den β-Lactamen gehörende Meropenem zusammen mit Amoxicillin-Clavulansäure ebenso wirksam wie die klassischen Tuberku­losemittel Rifampicin und Pyrazinamid. Darüber berichten die Autoren um Professor Dr. Andreas Diacon von der Stellenbosch University in Cape Town, Südafrika, in einem Brief an das »New England Journal of Medicine« (DOI: 10.1056/NEJMc1513236).

 

Meropenem gehört zur Gruppe der Carbapeneme, die sich von den Penicillinen dadurch unterscheiden, dass das Schwefelatom im Thiazolring durch ein Kohlenstoffatom ersetzt ist. Das macht sie β-lactamasefest, was laut In-vitro-Daten auch auf Meropenem bei Tuberkulose zutrifft. Die Forscher testeten daher nun die besagte Kombination und stellten fest, dass die Bakterienlast im Sputum der Patienten innerhalb von zwei Wochen rasch abnahm. Nebenwirkungen waren selten und mild.

 

Sollte sich die Effektivität der Kombination bei Tuberkulose bestätigen, wäre dies eine willkommene Erweiterung der Therapieoptionen bei Infektionen mit multiresistenten Erregern, glauben die Autoren. Deren Häufigkeit ist zuletzt stark angestiegen, von 47 000 Fällen weltweit im Jahr 2009 auf 123 000 im vergangenen Jahr. Allerdings betonen die Forscher, dass ihre Studie trotz des ermutigenden Ergebnisses keine Langzeitwirkung der β-Lactam-Antibiotika belegt. Diese müsse nun erst in größeren und längeren Studien untersucht werden. /

Mehr von Avoxa