Pharmazeutische Zeitung online
Ebola-Epidemie

Rückschlag in Liberia

07.07.2015
Datenschutz bei der PZ

Von Christina Hohmann-Jeddi / Nach einem Todesfall durch Ebola in Liberia haben sich zwei weitere Menschen mit dem Virus infiziert. Das meldet die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

 

Am 29. Juni war der Post-mortem-Abstrich eines 17-Jährigen, der an einer fiebrigen Erkrankung gestorben war, positiv auf Ebolavirus getestet worden. Die Post-mortem-Probenahme ist eine Maßnahme, die in Liberia bei­behalten wird, um die Rückkehr des Virus rasch zu unterbinden. Insgesamt 200 Kontaktpersonen seien ermittelt worden und würden nun überwacht. Bei den zwei Infizierten handele es sich um Angehörige des 17-Jährigen, berichtete die Zeitung »Liberian Observer« unter Berufung auf die Gesundheitsbehörden.

 

Die WHO hatte Liberia bereits Anfang Mai für Ebola-frei erklärt. Die neuen Erkrankungen sind ein Rückschlag für das Land. Sofern aber keine weiteren Infektionen auftauchten, dauere es jetzt wieder 42 Tage, bis Liberia für Ebola-frei erklärt werden könne, so die WHO. Nach jüngsten Zahlen sind in Sierra Leone, Guinea und Liberia seit Ausbruch der Epidemie etwa 27 400 Menschen erkrankt und mehr als 11 200 daran gestorben. /

Mehr von Avoxa