Pharmazeutische Zeitung online

DAV-Vertragsportal startet

09.07.2014
Datenschutz bei der PZ

Von Daniel Rücker / In Zukunft werden sich Apotheken einfacher an Versorgungsverträgen beteiligen können. Das Online-Vertragsportal des Deutschen Apothekerverbands (DAV) soll den Aufwand für Apotheker auf ein Minimum reduzieren.

 

Seit dem 1. Juli ist unter www.dav-ovp.de die erste Version des Online-Vertragsportals (OVP) der 17 Landesapothekerverbände (LAV) und des DAV online. In seiner endgültigen Ausgestaltung soll es jeder Apotheke einen individuellen Überblick über ihre Verträge geben. Schnell und umfassend können sich Apotheker ein aktuelles Bild darüber machen, an welchen Dienstleistungs- oder Hilfsmittelverträgen sich ihre Apotheke beteiligen kann, ob sie einer vertraglichen Vereinbarung beitreten muss, eine Präqualifizierung notwendig ist oder andere Voraussetzungen zu beachten sind. Das Portal informiert auch über Änderungen und Anpassungen bereits bestehender Verträge. Die Initiatoren setzen darauf, dass künftig alle LAV- Mitglieder Produkte immer vertragssicher abgeben können.

 

Bis es so weit ist, wird allerdings noch etwas Zeit vergehen. Nachdem die Technik fertiggestellt ist, muss das Portal in den kommenden Wochen mithilfe der Landesapothekerverbände mit Inhalten gefüllt werden. Dazu gehören vor allem die Informationen über die Verträge der jeweiligen Landesverbände. Voraussetzung für die Nutzung des Portals ist die Mitgliedschaft in einem Landesapothekerverband.

 

Wenn die für den Betrieb notwendigen Daten in das System eingepflegt sind, erhalten die LAV-Mitglieder ihre individuellen Zugangsdaten vom Verband. Über den genauen Zeitpunkt sollen die einzelnen Verbände informieren. /

Mehr von Avoxa