Pharmazeutische Zeitung online

Europäisches Logo für Versandapotheken kommt 2015

02.07.2014
Datenschutz bei der PZ

Von Daniela Biermann / Um Patienten vor Betrug zu schützen, wird es ab der zweiten Jahreshälfte 2015 ein gemeinsames europäisches Logo für Versandapotheken geben. Das hat die Europäische Kommission im Rahmen der Richtlinie über gefälschte Arzneimittel beschlossen.

 

»Verbraucher müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie beim Kauf von Arzneimitteln im Internet Gefahr laufen, Fälschungen zu bekommen, wenn sie nicht bei einem behördlich zugelassenen Vertreiber bestellen«, kommentierte EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg.

 

Das Logo zeigt ein weißes Kreuz auf Linien in drei verschiedenen Grüntönen. Außerdem soll auf halber Höhe links die Flagge des EU-Lands erscheinen, in dem die Online-Apotheke ihren Sitz hat. Der Text »zur Überprüfung der Legalität dieser Website hier klicken« wird in der Amtssprache des jeweiligen Landes eingeblendet. Der Link führt auf die Website der zuständigen nationalen Behörde, die wiederum eine Liste aller zugelassenen Versandapotheken dort zur Verfügung stellt. Der Verbraucher soll laut Kommission selbst überprüfen, ob die Online-Apotheke, bei der er einkaufen möchte, dort gelistet ist.

 

Die Verordnung soll in den nächsten vier bis sechs Wochen in Kraft treten. Anschließend haben die Mitgliedstaaten ein Jahr Zeit, sie umzusetzen. In Deutschland führt das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information ein Versandapothekenregister und vergibt ein entsprechendes Logo. /

Mehr von Avoxa