Pharmazeutische Zeitung online
ABDA

Klares Votum für Haushaltsplan

26.07.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Daniel Rücker, Berlin / Die Haushaltsberatungen der ABDA-Mitgliederversammlung haben in den vergangenen Jahren immer ziemlich lange gedauert. In diesem Jahr ging es vergleichsweise schnell, aber auch nicht ganz ohne Widerstand.

Die Mitgliederversammlung der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hat den Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2014 mit deutlicher Mehrheit angenommen. Nach kurzer Diskussion stimmten vergangene Woche in Berlin lediglich sechs Mitgliedsorganisationen gegen den Finanzplan. Der ABDA stehen im kommenden Jahr 16,04 Millionen Euro für ihre Geschäfte zur Verfügung. Das sind 5,1 Prozent oder rund 700 000 Euro mehr als 2012.

 

Der Vergleich zu 2013 ist nur eingeschränkt möglich. Für 2013 war ursprünglich eine Steigerung um 3 Prozent vorgesehen. Diese wurde aber wegen der Kritik mehrerer Mitgliedsorganisationen für 2013 ausgesetzt. Für den Haushalt 2014 wird die Erhöhung nun vollzogen, hinzu kommen 2,1 Prozent für 2014. Der Beitrag der Landesorganisationen zum Haushalt 2014 liegt bei 14,15 Millionen Euro und damit 630 000 Euro über dem von 2012.

 

In den vergangenen Wochen hatten Mitgliedsorganisationen angekündigt, gegen den Kostenplan zu optieren. Am Ende gab es aber ein klares Votum für den Haushalt. 28 der 34 Kammern und Verbände verabschiedeten den Haushalt mit rund 90 Prozent der Stimmen. Während der Sitzung am 26. Juni in Berlin gab es aber auch den Appell, den Haushalt in den kommenden Jahren nicht weiter steigen zu lassen. Vor der Abstimmung hatte die Mitgliederversammlung bereits den Haushaltsjahresabschluss für das Jahr 2012 angenommen und ABDA-Gesamtvorstand sowie den geschäftsführenden Vorstand ent­lastet. /

Mehr von Avoxa