Pharmazeutische Zeitung online
Atazanavir

Nun auch bei zuvor unbehandelten HIV-Patienten

30.06.2008
Datenschutz bei der PZ

Atazanavir: Nun auch bei zuvor unbehandelten HIV-Patienten

PZ / Die Europäische Kommission hat einer Zulassungserweiterung für den HIV-Proteasehemmer Atazanavir (Reyataz®) zugestimmt. Das Mittel darf nun, bei gemeinsamer Verabreichung mit 100 mg Ritonavir in Kombination mit anderen HIV-Arzneimitteln, in der Behandlung von HIV-1-Patienten zum Einsatz kommen. Wie der Hersteller Bristol-Myers Squibb mitteilt, waren die Ergebnisse der CASTLE-Studie Grundlage der Entscheidung. Ziel dieser Studie war der Nachweis der Nicht-Unterlegenheit von Atazanavir/Ritonavir gegenüber Lopinavir/Ritonavir bei zuvor unbehandelten HIV-1 infizierten, erwachsenen Patienten. Das Ergebnis: Die Wirksamkeit war in beiden Studienarmen ähnlich. 78 Prozent der Patienten, die einmal täglich Atazanvir/Ritonavir einnahmen, erreichten den primären Endpunkt einer nicht nachweisbaren Viruslast nach 48 Wochen. In der Gruppe, die zweimal täglich Lopinavir/Ritonavir einnahm, erreichten 76 Prozent der Patienten diesen Endpunkt.

Mehr von Avoxa