Pharmazeutische Zeitung online
Neue LeiKa-Leistung

Apotheker beraten zur Fahrtüchtigkeit

04.06.2013
Datenschutz bei der PZ

Von Anna Hohle / Wie stark beeinflussen Medikamente die Fahrtüchtigkeit? Um Apothekenkunden stärker für dieses Thema zu sensibilisieren, steht der diesjährige Tag der Apotheke am 13. Juni unter dem Motto »Erst fragen, dann fahren!«. Auch gibt es eine neue LeiKa-Leistung zur Beratung über Arzneimittel und Verkehrstüchtigkeit.

Für das Fahren unter Alkoholeinfluss gelten in Deutschland strikte Grenzwerte. Die Entscheidung, nach der Einnahme eines Arzneimittels noch ins Auto zu steigen, ist dem Patienten dagegen weitgehend selbst überlassen – obwohl er für die Folgen verantwortlich ist. »Falls jemand unter dem Einfluss von Medikamenten einen Unfall verursacht, muss er mit rechtlichen Konsequenzen rechnen«, erklärte Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apotheker­verbände.

In Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Automobilclub (ADAC) hat die ABDA deshalb eine Informationskampagne zum Thema Fahrtüchtigkeit unter Medikamenteneinfluss erarbeitet. Autofahrer, die akut oder regelmäßig Medikamente einnehmen, könnten sich in jeder Apotheke darüber informieren, ob und wie stark bestimmte Präparate die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen, hieß es bei der ABDA. Dies betreffe nicht nur verschreibungspflichtige Arzneimittel, sondern auch rezeptfreie Medikamente. So könnten etwa bestimmte Präparate gegen Heuschnupfen oder Husten die Fahrtüchtigkeit einschränken (lesen Sie dazu auch Fahrsicherheit: Arzneimittel und Autofahren und Tag der Apotheke: OTC-Arzneimittel im Straßenverkehr). Patienten für das Thema Fahren unter Medikamenteneinfluss zu sensibilisieren, ist deshalb das Ziel des diesjährigen Tags der Apotheke.

 

Neue LeiKa-Leistung

 

Die ABDA will die Beratung über Arzneimittel und ihren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit jedoch auch über diesen Tag hinaus als eigenständige Leistung in Apotheken etablieren. Aus diesem Grund hat sie eine neue Dienstleistung in den »LeiKa – Leistungskatalog der Beratungs- und Serviceangebote in Apotheken« aufgenommen. Der 2010 entwickelte Katalog beschreibt in der Apotheke angebotene Dienstleistungen mit Arbeitsanweisungen, Umsetzungshilfen sowie Empfehlungen für die Aufwandsermittlung. Unter www.abda.de/leika.html (Passwort: siehe PZ-Impressum) können Apotheker alle LeiKa-Leistungen einsehen und Materialien herunterladen.

 

In der Rubrik »Arzneimittelbezogene Leistungen« finden Apotheker dort die neue Leistungsbeschreibung zur »Beratung über Arzneimittel und Verkehrssicherheit«. Hier können sie unter anderem einen Patienten-Informationsbogen, eine Broschüre zum Thema »OTC-Arzneimittel und Straßenverkehr« sowie Materialien des DRUID (Driving Under the Influence of Drugs, www.druid-project.eu) herunterladen. Auch Marketingmaterialien wie Patientenflyer, Poster, Anzeigen und Gutscheine stehen bereit. Diese kann jede Apotheke vor dem Ausdrucken unkompliziert mit eigenen Daten personalisieren. /

Mehr von Avoxa