Pharmazeutische Zeitung online
Uni Münster

White Night kann kommen

26.05.2014  16:23 Uhr

PZ / Nach bestandenem Ersten Staatsexamen haben 45 Pharmazie-Studierende der Uni Münster in einer feierlichen Zeremonie einen weißen Kittel von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe erhalten. 

Noch eignet sich der Kittel mit dem Kammerlogo auch als ausgefallenes Outfit für die nächste White-Night-Feier. Ob das nach den nächsten Laborpraktika auch noch der Fall ist, bleibt abzuwarten. »Die Kittelübergabe ist Übergangsritual«, erklärt Vorstandsmitglied Sandra Potthast. Nach Bestehen der grundlagenwissenschaftlichen Prüfungen folge im Studium der klinische Teil, in dem man sich vermehrt mit pharmazeutischen Problemen in der Praxis beschäftigt.

Vor der Verleihung referierte Isabel Waltering, AMTS-Dozentin der Apothekerkammer an der Uni Münster, zum Thema Selbstmedikation. Dabei zeigte sie auf, dass viele Patienten sich selbst therapieren, häufig aber nicht zum optimalen Arzneimittel für ihre Beschwerden greifen. »Hier ist es wichtig, dass die Eigendiagnose des Patienten immer wieder aktiv hinterfragt wird«, so Waltering. Deutlich wurde dies auch bei einem Rollenspiel, bei dem eine Beratungssituation von drei Studierenden durchgespielt wurde. Die Patientin, ebenfalls von einer Studentin dargestellt, verlangte mehrere Erkältungspräparate, die zusammen eingenommen eine gefährliche Dosierung von Paracetamol ergeben hätten. »Hinterfragt werden sollte dabei auch die Diagnose Erkältung«, betonte Waltering und wies dabei auf die notwendige Abgrenzung zu Allergien hin. /

Mehr von Avoxa