Pharmazeutische Zeitung online

Organspendezahl gestiegen

19.05.2008  14:20 Uhr

Organspendezahl gestiegen

dpa / Die Zahl der Organspenden in Deutschland ist in den vergangenen drei Jahren um 20 Prozent gestiegen. Das teilte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln mit. 2007 konnten von 1300 Menschen mit Spenderausweis Organe entnommen werden. Damit sei mehr als 4000 Empfängern die Chance auf eine Zukunft gegeben worden. Es warten aber mehr als dreimal so viele Menschen auf eine Transplantation. Eine Spende kommt laut BZgA ausschließlich beim Hirntod eines Patienten in Frage, weil nur dann die Organe noch künstlich am Leben gehalten werden können. Von den rund 400.000 Menschen, die jährlich in deutschen Krankenhäusern sterben, tritt lediglich bei einem Prozent der Hirntod vor dem Herzstillstand ein.

Mehr von Avoxa