Pharmazeutische Zeitung online
2. Rezeptur-Ringversuch 2008

Kapselzubereitung

19.05.2008
Datenschutz bei der PZ

2. Rezeptur-Ringversuch 2008

Kapselzubereitung

ZL / Apotheken sind daran interessiert, die Qualität ihrer selbst hergestellten Rezepturen möglichst an praxisrelevanten Zubereitungen zu überprüfen. Auf dieser Basis wählt das ZL die in den Ringversuchen anzufertigenden Rezepturen aus.

 

Diesem Grundsatz folgend kommt im 2. Ringversuch 2008 erneut eine Kapselzubereitung in pädiatrischer Dosierung zur Herstellung. Viele Apotheken stellen Kapseln rezepturmäßig gerade für die Kinderheilkunde her, da die Arzneistoffe häufig nicht in den in der Pädiatrie gebräuchlichen niedrigen Dosierungen als industriell hergestellte Fertigarzneimittel erhältlich sind. 

 

Eine gleichmäßige Wirkstoffverteilung ist für den Erfolg einer Therapie gerade bei den hochpotenten niedrig dosierten Arzneistoffen von großer Bedeutung, sodass die Teilnahme am Ringversuch eine sehr gute Möglichkeit bietet, die Qualität des eigenen Herstellprozesses zu überprüfen, eventuell bestehende Qualitätsmängel zu erkennen und auf Basis der Untersuchungsdaten gegebenenfalls individuelle Optimierungsmaßnahmen zur Qualitätsverbesserung der Kapselherstellung zu erarbeiten.

 

Das ZL gibt rechtzeitig vor dem vorgesehenen Herstellungstag den teilnehmenden Apotheken die Zusammensetzung der Kapseln inhaltlich und mengenmäßig bekannt. Die Zubereitungen sollten, um transportbedingten Qualitätsminderungen vorzubeugen, so eingeschickt werden, dass sie das ZL am Tag nach der Herstellung erreichen. Erfolgreich teilnehmende Apotheken erhalten mit ihrer Bewertung ein Zertifikat.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker, Carl-Mannich-Straße 20, 65760 Eschborn, Infoline Ringversuche 06196 937-850/-853, Fax 06196 937-810, ringversuche(at)zentrallabor.com. Ausführlichere Informationen zum ZL-Ringversuch unter www.zentrallabor.com.

Mehr von Avoxa